Laden...
Kronach
Landesliga Nordost

FC Coburg und FC Lichtenfels jeweils 4:1

Jeweils mit verdienten 4:1-Heimsiegen beendeten der FC Coburg und der FC Lichtenfels das Spieljahr 2018 in der Landesliga Nordost. In einer mit hoher Intensität und verbissenen Zweikämpften geführten ...
Artikel drucken Artikel einbetten

Jeweils mit verdienten 4:1-Heimsiegen beendeten der FC Coburg und der FC Lichtenfels das Spieljahr 2018 in der Landesliga Nordost.

In einer mit hoher Intensität und verbissenen Zweikämpften geführten Auseinandersetzung hat der FC Coburg gegen den Baiersdorfer SV dank seines starken Finishes verdient mit 4:1 die Oberhand behalten. Durch ihren vierten Dreierpack in Folge stellten die Vestekicker den Kontakt zum Mittelfeld der Tabelle der Landesliga Nordost her und überwintern fünf Zähler oberhalb der Zone der akut gefährdeten Mannschaften. Die Gäste aus Mittelfranken müssen mit einem Schleudersitz Vorlieb nehmen.

FC Coburg - Beiersdorfer SV 4:1 (1:0)

Die Hausherren verzeichneten einen Blitzstart mit einer frühen 1:0-Führung, versäumten es aber in der Folgezeit ihren Vorsprung auszubauen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit verloren sie vorübergehend ihre Linie. "Da haben wir regelrecht um ein Gegentor gebettelt", wetterte ihr Coach Lars Scheler. Durch übertriebenes Ballbesitzspiel mit angesichts des aggressiven Pressings der Gäste fahrlässigen Rückpässen wurden sie mit dem 1:1-Ausgleich bestraft.

Ein Ausraster des Gästekeepers

;

Zugute kam der Heimelf ein Ausraster des übermotivierten Gästekeepers Christopher Teuber (55.), der Tevin McCullough weit außerhalb des Strafraums über die Klinge springen ließ und zu Recht mit einer roten Karte bestraft wurde.

Ein glückliches Händchen besaß Lars Scheler mit der Einwechslung von Leonhard Scheler und Gökhan Sener, die sich für die Treffer zwei, drei und vier verantwortlich zeigten und ihre Joker-Rollen perfekt interpretierten. Als herausragenden Akteur auf dem Kunstrasen und Ideengeber erwies sich Mittelfeldmotor Rene Knie, der nach Belieben schalten und walten konnte.

FC Coburg: Oleksandr Churilov - Daniel Kimmel, Jannik Schmidt, Daniel Alles, Eric Heinze, Sertan Sener, Rene Knie, Fabian Carl (ab 36. Leonhard Scheler), Lukas Mosert (ab 73. Gökhan Sener), Tevin McCullough, Sam (ab 90. A. Guhling). - Tore: 1:0 Daniel Sam (11.), 1:1 Lars Reinhardt (51.), 2:1 Leonhard Scheler (67.), 3:1, 4:1 Gökhan Sener (74., 84.). - Rote Karte: - / Teuber (55., Tätlichkeit). FC Lichtenfels - FC Herzogenaurach 4:1 (2:1)

In einem sehr guten Landesligaspiel setzte sich der FC Lichtenfels verdient, wenn auch mit einem Tor zu hoch, gegen den starken Aufsteiger aus Herzogenaurach durch. Beide Mannschaften lieferten sich einen offenen Schlagabtausch, so dass keiner der 200 Zuschauer sein Kommen bereuen musste.

FC Lichtenfels: Kraus - Dietz, Graf (ab 82. Min. Goller F.), Wige, Hellmuth, Mex, Lulei N., Geldner, Jankowiak L., Zollnhofer (ab 87. Min. Schunke), Pfadenhauer (ab 67. Min. Schaller). - Tore: 1:0 Geldner (10.); 2:0 Zollnhofer (26.), 2:1 Rockwell (45.); 3:1 Schaller (79.); 4:1 Schunke (93.). red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren