Laden...

Fast alle Ehemaligen wollen dabei sein

Willy Kastner hat die ehemaligen Musikanten der legendären Kulmbacher Formation zu einem Treffen eingeladen. Die Resonanz ist riesig. Am 11. Oktober gibt's in der Kommunbräu ein großes Wiedersehen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bei einem Gastspiel in Bonn nahm ein Fernsehteam die Knabenkapelle auf, das war damals eine kleine Sensation.  Fotos: privat
Bei einem Gastspiel in Bonn nahm ein Fernsehteam die Knabenkapelle auf, das war damals eine kleine Sensation. Fotos: privat
Früher war Willy Kastner nicht nur ein Sportler, sondern auch ein Musiker, der immer gerne bei der Knabenkapelle mit von der Partie war. Aus diesem Grund hatte er auch einen Aufruf gestartet, er wollte ein Ehemaligentreffen auf die Beine stellen (wir berichteten ausführlich).
"Ich hatte ja gehofft, dass sich ein paar Leute melden würden, aber mit so einer großen Resonanz hatte ich nicht gerechnet", zieht Kastner jetzt Bilanz.
Bislang hat er 36 feste Zusagen von ehemaligen Mitgliedern der Knabenkapelle. "Wir waren immer so um die 40 Musiker. Die, die sich gemeldet haben, waren zwischen 1956 und 1971 beim Poldi Schott in der Kapelle", erzählt Kastner.
Nicht nur ehemalige Musikanten aus Kulmbach haben sich gemeldet, sondern auch einige, die der Bierstadt längst den Rücken gekehrt haben. "Leider sind auch schon einige gestorben", so Kastner.
Willy Kastner freut sich riesig auf den Abend in der Kommunbräu. "Wir wollen uns am 11. Oktober um kurz vor 18 Uhr treffen. Wir werden auf jeden Fall eine Diashow machen und alte Bänder von den Auftritten anhören." Außerdem würde er sich freuen, wenn der eine oder andere Ehemalige auch sein Instrument mitbringen würde.


Viel zu erzählen

"Sicherlich wird sich nicht gleich beim ersten Treffen eine neue Band gründen, aber vielleicht finden sich ja einige, die Lust haben, die Musik wieder aufleben zu lassen. Man muss sehen, was aus der Idee wird", lässt Kastner alles auf sich zukommen.
Viel zu erzählen werden die Ehemaligen in jedem Fall haben. Denn die Knabenkapelle war legendär. Poldi Schott hat mit seinen Schützlingen Ausflüge nach Paris unternommen und in die Berge. Die Musiker haben in Bonn gespielt, in der Villa Hammerschmidt, im Wiesbadener Kurhaus.
"Wir haben auch bei vielen Wettbewerben mitgemacht und tolle Erfolge erzielt", so Kastner.
Das Repertoire, das Poldi Schott aufgelegt hat, reichte von Marschmusik und Oberkrainer-Musik bis hin zu Jazzklängen. "Wir haben beim Oktoberfest und bei der Kieler Woche gespielt, sogar beim Gäubodenfest in Straubing. Wir haben mit der Kapelle viel erlebt", sagt Willy Kastner.
Und sicherlich haben auch die anderen Ehemaligen noch eine Menge Erinnerungen auf Lager. "Ich bin überzeugt, dass wir einen schönen Abend erleben werden", sagt der Initiator.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren