Laden...
Ebern

Faschingsnarren trumpfen auf

Ebern darf sich auf einen Gaudiwurm am Sonntag mit rund 45 Gruppen freuen. Sperrungen sind unumgänglich.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Zeiten, da der Kulturring alljährlich händeringend nach einem Prinzenpaar suchte, sind längst passé. Seit zehn Jahren stehen Schörschla und Schellenmann als Symbolfiguren für den Eberner Fasching. Beide führen den Gaudiwurm am Sonntag an. Unser Bild entstand bei den Bunten Abenden in der Frauengrundhalle. Das waren weitere Höhepunkt des Eberner Faschings. Foto: Eckehard Kiesewetter
Die Zeiten, da der Kulturring alljährlich händeringend nach einem Prinzenpaar suchte, sind längst passé. Seit zehn Jahren stehen Schörschla und Schellenmann als Symbolfiguren für den Eberner Fasching. Beide führen den Gaudiwurm am Sonntag an. Unser Bild entstand bei den Bunten Abenden in der Frauengrundhalle. Das waren weitere Höhepunkt des Eberner Faschings. Foto: Eckehard Kiesewetter

Janina Reuter-schad Am Faschingssonntag, 23. Februar, sind in Ebern die Narren los, die mit tollen Kostümen in die Innenstadt stürmen. Dann schlängelt sich ab 14 Uhr der Eberner Gaudiwurm mit rund 45 Gruppierungen durch die Altstadt. Unter dem Motto "Ebern helau - wir feiern Fasching auf dem Bau" lädt der Kulturring Ebern zum Faschingszug ein. Viele Gruppen haben sich einen Beitrag zum Faschingsmotto einfallen lassen.

Viele Teilnehmer erwartet

Die Gruppen aus Ebern und den umliegenden Gemeinden sollen für einen langen, tollen und bunten Faschingszug sorgen. Darunter machen fünf Kapellen die Musik. Prinzenpaare, Garden, Funkenmariechen sowie Männerballett und Showtanzgruppen dürften die eine oder andere Tanzeinlage auf den Asphalt legen. Witzige und kreative Motivwagen werden außerdem im Zug erwartet.

Allen voran führen der Vorstand des Kulturrings sowie die Eberner Faschingsmaskottchen "Schellenmann und Schörschla" den Faschingszug an.

Vorstellung auf dem Marktplatz

Der Faschingszug startet um 14 Uhr am Valeo/FTE-Parkplatz und führt von der Bahnhof- über die Kapellen- und Ritter-von-Schmitt-Straße durch die Hirtengasse zum Grauturm und schließlich über den Marktplatz. Dort werden alle teilnehmenden Gruppierungen durch den Eberner Elferrat vorgestellt. Sowohl die drei kreativsten Motivwagen als auch Fußgruppen werden mit einem Präsent des Kulturrings belohnt. Bis in den Abend hinein herrscht auf dem Marktplatz närrisches Treiben.

Lose gibt es

Eine Losaktion gehört zum Programm. Am heutigen Freitag werden die Elferräte deshalb wieder durch die Eberner Geschäftswelt ziehen, um die Preise für die Verlosung zu sammeln. Um teilzunehmen, können vor dem Faschingszug Lose bei den Kassierern an den Zugangswegen gekauft werden.

Auch heuer hat sich der Kulturring als Veranstalter nicht lumpen lassen und wieder Dutzende Kilogramm Bonbons und zusätzlich unzählige weitere verschiedene süße Wurfartikel beschafft, um sicherzustellen, dass genügend Süßigkeiten verteilt werden können, was vor allem den kleinen Gästen eine große Freude bereiten wird.

Der Kulturring Ebern weist darauf hin, dass die Route durch die Altstadt für die Dauer des Faschingszugs für den Verkehr gesperrt ist. Außerdem ist der Marktplatz bis 18 Uhr gesperrt.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren