Kronach
Führungen

Familientag mit Blick in "Cranach"-Schau

Seit dem 25. März ist in den Räumen der Fränkischen Galerie auf der Festung Rosenberg in Kronach die Ausstellung "Zeichnen in Cranachs Werkstatt. Der Zeichnungsschatz aus der Wittenberger Bildermanufa...
Artikel drucken Artikel einbetten
Seit dem 25. März ist in den Räumen der Fränkischen Galerie auf der Festung Rosenberg in Kronach die Ausstellung "Zeichnen in Cranachs Werkstatt. Der Zeichnungsschatz aus der Wittenberger Bildermanufaktur" zu sehen. Mit dieser Ausstellung ist der Geburtsstadt von Lucas Cranach dank einer Kooperation mit dem Bayerischen Nationalmuseum München und der Friedrich-Alexander-Universität Nürnberg-Erlangen ein ganz besonderer Coup gelungen. Denn die insgesamt 86 Handzeichnungen von Lucas Cranach und seiner Wittenberger Werkstatt waren in dieser Form noch nie zusammen zu sehen und werden dies nach Ende der Ausstellung aus konservatorischen Gründen auch für lange Zeit nicht mehr sein.
Anlässlich der Veranstaltung "Kronach leuchtet", die in diesem Jahr die Festung Rosenberg mit zahlreichen Lichtpunkten illuminieren wird, öffnet auch die Fränkische Galerie an drei Abenden dieses großen Lichtevents ihre Pforten. Jeweils am Samstag, 28. April, Freitag, 4. Mai sowie Samstag, 5. Mai haben die Besucher die Möglichkeit, um 20 Uhr, 21 Uhr und 22 Uhr an einer 30-minütigen kostenlosen Führung durch die Cranach-Ausstellung teilzunehmen. Bereits um 19 Uhr ist die Fränkische Galerie geöffnet. Einmal im Monat bietet der Tourismus- und Veranstaltungsbetrieb der Stadt zudem im Rahmen eines Familientages eine Führung durch die Ausstellung zum reduzierten Preis an. Das nächste Mal ist es am kommenden Sonntag, 22. April, um 11 Uhr soweit. Um an den Sonderführungen teilzunehmen, ist eine Voranmeldung auf der Festung Rosenberg notwendig (Tel. 09261/60410). red


Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren