Laden...
Coburg
justiz

Fall "Kalinka": Dieter K. aus Haft entlassen

Dieter K., der Stiefvater der 1982 ums Leben gekommenen Kalinka Bamberski, ist in Frankreich aus dem Gefängnis entlassen worden. 2007 hatte der frühere Mediziner Dieter K. auch schon in Coburg vor Ger...
Artikel drucken Artikel einbetten

Dieter K., der Stiefvater der 1982 ums Leben gekommenen Kalinka Bamberski, ist in Frankreich aus dem Gefängnis entlassen worden.

2007 hatte der frühere Mediziner Dieter K. auch schon in Coburg vor Gericht gestanden. Die Staatsanwaltschaft warf dem damals 72-Jährigen vor, über Jahre hinweg ohne Zulassung als Arzt praktiziert zu haben - unter anderem auch im Landkreis Coburg. Das Gericht verurteilte ihn dafür zu zwei Jahren und vier Monaten Haft. Viel schwerer wog aber der Verdacht, dass Dieter K. seine Stieftochter Kalinka getötet haben sollte.

Der Fall wurde zum deutsch-französischen Justizkrimi: Die damals 14-jährige Kalinka war 1982 tot im Haus ihres Stiefvaters in Lindau am Bodensee gefunden worden. Die deutsche Justiz stellte die Ermittlungen ein, anders als die Ermittler in Kalinkas Heimatland Frankreich. Dort war Dieter K. 1995 wegen der Tötung seiner Stieftochter in Abwesenheit zu 15 Jahren Haft verurteilt worden. 2004 stellte Frankreich einen internationalen Haftbefehl gegen K. aus, Deutschland verweigerte jedoch dessen Auslieferung.

Schließlich ließ Katinkas leiblicher Vater den Mediziner 2009 nach Frankreich verschleppen, wo er 2011 wegen vorsätzlicher Körperverletzung mit Todesfolge zu 15 Jahren Haft verurteilt wurde. Richter und Geschworene sahen es als erwiesen an, dass der Deutsche das Mädchen sexuell missbrauchen wollte und ihr ein Beruhigungsmittel sowie eine tödliche Spritze verabreichte. Dieter K. selbst hatte stets seine Unschuld beteuert.

Am Freitag wurde der 84-Jährige aus gesundheitlichen Gründen aus dem Gefängnis entlassen, wie die Staatsanwaltschaft in Melun unserer Zeitung bestätigte. Nach Meldungen werde Dieter K. in eine Gesundheitseinrichtung verlegt. Ein Gericht in Melun hatte bereits 2016 grünes Licht für die Haftentlassung gegeben, sie wurde nach einem Berufungsantrag der Staatsanwaltschaft jedoch abgelehnt. Im vorigen Oktober ordnete das Gericht erneut die vorzeitige Haftentlassung an. dpa/uso

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren