Ramsthal
Ramsthal.infranken.de 

Fahrt in den Klostergarten nach Oberzell

Eine besondere Lesereise bot das Büchereiteam der KÖB Ramsthal seinen Lesern an. Bei einem Teamtreff wurde die Idee dazu geboren, da die große Ausleihe im Sachbuchbereich vor allem den Garten- und Krä...
Artikel drucken Artikel einbetten
Gespannt lauschten die Teilnehmer den fachkundigen Erläuterungen im Klostergarten.  Foto: Christine Neder
Gespannt lauschten die Teilnehmer den fachkundigen Erläuterungen im Klostergarten. Foto: Christine Neder
Eine besondere Lesereise bot das Büchereiteam der KÖB Ramsthal seinen Lesern an. Bei einem Teamtreff wurde die Idee dazu geboren, da die große Ausleihe im Sachbuchbereich vor allem den Garten- und Kräuterbüchern zuzuteilen ist. Etliche Interessierte nutzten das Angebot, einen der schönsten Klosterkräutergärten Deutschlands besichtigen zu können.
In Oberzell begrüßte Katharina Mantel, Apothekerin und Mitglied der Forschergruppe Klostermedizin, die Gruppe und führte sie durch den betörend duftenden 200 Quadratmeter großen Garten, in dem es keine Beete gibt. Lavendel, Melisse, Salbei oder Ringelblumen wachsen über den ganzen Garten verteilt. Konzentriert folgten die Besucher den Ausführungen der Kräuterexpertin. Besonders einprägsam waren die Pflanzen mit den kräftigen Bitter- und Gerbstoffen, wie zum Beispiel der Andorn.
Beim Kosten der zarten Blätter verzog sich das ein und andere Gesicht. Von der großen Bedeutung der Bitterstoffe wusste die mittelalterliche Heilkunde nichts, so Mantel. Dass Medizin manchmal bitter schmecken muss, wenn sie heilen soll, das wird durch neue Forschungen bestätigt.
Katharina Mantel ging auf Fragen ein, erklärte die Herstellung von Ringelblumensalbe oder Beinwellumschläge Eine besondere Gelegenheit nahm die Gruppe gerne wahr, einen Blick in die Klosterbibliothek zu werfen, wo Schwester Leandra, 85 Jahre alt und Gründerin des Kräutergartens, es sich nicht nehmen ließ, die Frauen persönlich durch die Räume zu führen. Wie schon im Garten, so war auch in der Bibliothek ein reger Austausch und das Staunen über die Vielzahl der Bücher groß. Das Clematisdorf Erlabrunn mit ca. 800 bezaubernden Clematis - und wunderschönen Rosenbepflanzungen bildete den Abschluss des Ausfluges. red
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren