Höchstadt a. d. Aisch
Jubiläum

Fahrrad Dresel erweitert Verkaufsfläche und Personalstamm

Aus 150 mach 600 - Quadratmeter. Am Höchstadter Ortsausgang in Richtung Lappach hat Fahrrad Dresel seine Geschäftsräume erweitert. Nun stehen den Kunden rund 300 Fahrräder zur Verfügung. Mit angeschlo...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Verkaufsfläche von Fahrrad Dresel hat sich vervierfacht. Foto: Yannick Hupfer
Die Verkaufsfläche von Fahrrad Dresel hat sich vervierfacht. Foto: Yannick Hupfer

Aus 150 mach 600 - Quadratmeter. Am Höchstadter Ortsausgang in Richtung Lappach hat Fahrrad Dresel seine Geschäftsräume erweitert. Nun stehen den Kunden rund 300 Fahrräder zur Verfügung. Mit angeschlossen sind auch eine Werkstatt und ein Lagerraum.

Nachdem die Inhaber Bodo und Christine Dresel bereits seit Oktober des vergangenen Jahres parallel zum laufenden Betrieb umgebaut und erweitert haben, feierten sie am vergangenen Wochenende Neueröffnung - und 25. Jubiläum. Bodo Dresel übernahm 2008 das Geschäft von seinem Vater und führt es nun erfolgreich weiter. Im Verkaufsraum finden sich Schwimmkleidung, Laufschuhe, Mountainbikes, Trekkingräder, Kinderfahrräder und natürlich auch E-Bikes.

Denn der Fahrradmarkt habe sich laut Dresel in den vergangenen Jahren stark gewandelt. Vor 25 Jahren gab es gerade so die Federgabel, blickt Dresel zurück. "Es geht darum, dass man sich beim Fahren nicht überlastet", sagt der Fahrradliebhaber über den heutigen Markt. Deswegen verkaufe er immer mehr E-Bikes, denn die Kunden seien bereit, dafür auch mehr Geld auszugeben.

Deutschlandweit bekannt ist Fahrrad Dresel für seine Rennräder. In einem separaten Raum analysiert der Chef mithilfe eines Fahrrads und Videos die Fahrgewohnheiten der Fahrradfahrer. Wenn jemand Schmerzen auf dem Rad hat, können Sattel und Lenker dann perfekt auf ihn eingestellt werden. So sollten die Schmerzen weggehen. "Er korrigiert das, damit man danach vernünftig auf dem Fahrrad sitzen kann", sagt Mitarbeiter Jörg Wormser.

Neu im Programm hat Dresel E-Scooter. Aktuell sorgen die deutschlandweit aufgrund von hohen Unfallzahlen für Aufsehen. Die Nachfrage sei dennoch auch in Höchstadt hoch, doch die Geräte seien aktuell noch nicht lieferbar.

Die Touren werden länger

Vor allem durch die E-Bikes würde sich der Radius der Kunden erweitern, meint Bodo Dresel. Früher sei man mit dem Rad gerade noch so auf den Bierkeller gefahren, heute könnten viele durch den elektrischen Antrieb auch größere Touren problemlos fahren.

Aufgrund der Erweiterung hat Dresel auch das Personal aufgestockt. Insgesamt zwölf Mitarbeiter hat er nun. "Vor zwei, drei Jahren waren wir noch zu dritt", blickt er zurück. Nun ist er auch verantwortlich für zwei Auszubildende.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren