Coburg

Exotische Freibad-Alternative

Wer noch Programm für die Sommer- ferien sucht, der wird im Naturkunde-Museum fündig. Und die kommende Sonderaus- stellung hält interessante Details über ein Land parat, über das bislang zu wenig bekannt ist.
Artikel drucken Artikel einbetten
Carsten Ritzau neben einem Dinosaurier-Skelett Foto: Svenja Sollmann
Carsten Ritzau neben einem Dinosaurier-Skelett Foto: Svenja Sollmann
Coburg — Der Großteil der Bevölkerung befindet sich bei derartig tropischen Temperaturen am Baggersee oder im Freibad. Doch auch im Coburger Naturkunde-Museum trifft man vereinzelt auf ein paar Besucher: "Wir kamen gezielt hierher, weil sich das Naturkunde-Museum immer wieder als Ziel für einen schönen Familienausflug eignet", erzählen Barbara Schneider und Kristin Geißler. Mit ihren fünf Jungs im Schlepptau besichtigen sie gerade die Dauerausstellung der exotischen Tiere, die einen Rundgang durch die Kontinente verspricht. 500 Exemplare bedrohter Tierarten gibt es hier zu sehen, und "es gibt immer mehr zu entdecken, je länger man hinschaut", stellt Carsten Ritzau, Diplombiologe und Museumsleiter, fest.
"Die hohen Temperaturen bereiten uns bisher zum Glück weniger Probleme als erwartet", berichtet Ritzau. Sogar Gäste aus dem Thüringer Raum werden von den kühlen Räumlichkeiten in Kombination mit der dortigen Cafeteria angelockt.
Die aktuelle Sonderausstellung bezieht sich auf die Anfänge des Museums und zeigt die Geschichte von 200 Jahren Ammonitenforschung in Coburg.


Sommerferienprogramm

Kindern wird in diesen Ferien Abwechslung geboten: Bei "Adel verpflichtet!" verbringen die Teilnehmer am Mittwoch, 29. August, einen Tag als Spielgefährten der Coburger Herzogskinder. Außerdem werden am Donnerstag, 6. September, Fossilien produziert, die am Ende mit nach Hause genommen werden. Der Fotowettbewerb "Coburgs bemerkenswerte Bäume" gibt allen Fotografiebegeisterten die Möglichkeit, bis zum Sonntag, 23. September, maximal drei Baum-Fotografien einzureichen. Die Sieger der ausgewählten Bilder erhalten neben einem Preis auch einen Ausstellungsplatz im Museum (mehr dazu in der nebenstehenden Infobox).


Kostenloser Eintritt

Ein Erwachsener zahlt drei Euro für den Museumseintritt, ein Kind einen Euro und mit dem Ferienpass bekommt man Einlass zum halben Preis.Wer Freitagnachmittag oder Samstagvormittag kommt, erhält stets kostenlosen Eintritt.


Künftige Sonderausstellung

Ab Herbst wird es im Naturkunde-Museum eine Ausstellung über China geben. "Chinas Rot - Ein Land zwischen Tradition und Moderne" wird zusammen mit dem Design Campus und dem Designforum Oberfranken organisiert. Anlass für dieses Projekt sei die wirtschaftliche Verbindung zwischen Coburg und China, über die viel zu wenig bekannt sei, berichtete Carsten Ritzau. Obwohl China oft für Plagiate kritisiert wird und auch Konflikte in der Ausstellung thematisiert werden, hat der Museumsleiter während der Vorbereitung für die Ausstellung gelernt: "Es geht den Chinesen nicht nur ums bloße Abkupfern. Die Plagiate sind ein Akt der Wertschätzung."


Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren