Wildensorg

Etwas mehr als ein letzter Test

Eine Woche vor dem Start in die neue Bayernliga-Saison erwartet die DJK Don Bosco Bamberg am Samstag die SpVgg Bayern Hof. Der Sieger qualifiziert sich für die erste Runde des BFV-Verbandspokals.
Artikel drucken Artikel einbetten
Sayko Trawally (vorne) von der DJK Bamberg traf beim 8:0 gegen den VfL Frohnlach zweimal. Foto: sportpresss
Sayko Trawally (vorne) von der DJK Bamberg traf beim 8:0 gegen den VfL Frohnlach zweimal. Foto: sportpresss

Am Samstag (15 Uhr) steht für die Bayernliga-Fußballer der DJK Bamberg der letzte und aufschlussreichste Test an, wenn die SpVgg Bayern Hof im Rahmen der Qualifikation für den BFV-Verbandspokal auf der Rudi-Ziegler-Sportanlage ihre Visitenkarte abgibt.

Der oberfränkische Rivale, der am 11. August in der Bayernliga erneut in Wildensorg zu Gast sein wird, setzte bei seinen Neuzugängen ausschließlich auf Nachwuchsakteure, die überwiegend aus den eigenen Junioren stammen. Das Durchschnittsalter der Mannschaft des 31-jährigen Trainers Alexander Spindler, der zwölf Abgänge - darunter sechs gestandene, teils hochkarätige Kicker - kompensieren muss, liegt unter 21 Jahren. Erschwerend hinzu kommt, dass sich sein bester Torschütze der abgelaufenen Saison, Matej Kyndl, im letzten Bayernligaspiel der vergangenen Saison gegen den SC Eltersdorf einen Kreuzbandriss zuzog und mindestens bis zur Winterpause ausfällt. Unter diesen Vorzeichen scheint es nicht verwunderlich, dass die bisherige Vorbereitungsphase stotternd verlief. Die Freundschaftsspiele in Röslau (Landesliga, 5:4) und Selbitz (Bezirksliga, 5:0) wurden gewonnen, gegen den Drittligisten FSV Zwickau zogen die Hofer erwartungsgemäß den Kürzeren (0:4). Vor Wochenfrist setzte sich der Landesligist SV Mitterteich auf neutralem Gelände gegen die Bayern mit 4:3 durch.

Besser gelaunt ist DJK-Coach Mario Bail, dessen Team drei ungefährdet herausgespielte Siege gegen Landesligisten einfuhr und zudem trotz eines 0:3 gegen den Regionalligaaufsteiger TSV Aubstadt zu überzeugen wusste. "Die Ergebnisse lassen sich gut an. Wir erzielten viele Tore und haben eine vernünftige Vorbereitung hinter uns."

Bail bremst aber die Euphorie: "Bestätigen müssen wir unsere Leistungen zum Auftakt in Ammerthal, allein das zählt." Der Stamm der Don-Bosco-Elf konnte gehalten werden. Von den zuletzt eingesetzten 17 Akteuren beim 8:0-Kantersieg gegen den VfL Frohnlach fehlen gegen den Ligakonkurrenten Manuel Hümmer und Patrick Hoffmann aus privaten Gründen. Ebenfalls nicht einsatzfähig sind Uli Spies (verletzt), Martin Körner (Rekonvaleszent) und Manuel Müller (privat verhindert).

Mit einem Pokalerfolg gegen die Hofer wollen die Wildensorger ihren Einstieg in die insgesamt sechste Bayernligaspielzeit perfekt vorbereiten.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren