Bad Staffelstein

"Esst Plastik" in der Lauter

heimische Künstler werden 120 Plastikkanister in dem Gewässer installieren, die von einem Dutzend künstlicher Fische begleitet werden.
Artikel drucken Artikel einbetten
In der Lauter gegenüber der Polizei findet am Sonntag das Gewässer-Art-Projekt der Kultur-Initiative Bad Staffelstein statt (von links): Anton Köcheler, Hubert Kolling und Hermann Hacker.  Foto: Andreas Welz
In der Lauter gegenüber der Polizei findet am Sonntag das Gewässer-Art-Projekt der Kultur-Initiative Bad Staffelstein statt (von links): Anton Köcheler, Hubert Kolling und Hermann Hacker. Foto: Andreas Welz
Bad Staffelstein — Beim Altstadtfest zeigt die Kultur-Initiative Bad Staffelstein (KIS) am Sonntag unter dem Motto "Kunst Live" auf dem Platz vor dem Stadtturm und der Alten Darre, wie Kunst gemacht wird und entsteht. Neben diesen Aktionen präsentiert die KIS an diesem Tag ein Gewässer-Art Projekt ("Esst Plastik"), mit dem sie auf das Problem des Plastikmülls in den Weltmeeren aufmerksam machen möchte.
Plastikabfälle sind nicht nur eine allgegenwärtige Gefahr für Fische, Vögel und Meeressäuger. Kleine Plastikpartikel, sogenanntes Mikroplastik, und umweltschädliche Stoffe, die im Plastik enthalten sind, können über die Fische auch in die menschliche Nahrungskette gelangen. Welche Auswirkungen, das nach sich zieht, ist noch nicht erforscht. Doch Eines ist sicher: Plastik enthält auch Giftstoffe wie Weichmacher und Flammschutzmittel.
Für ihr Projekt haben Hubert Kolling und Anton Köcheler vom Arbeitskreis Kunst eine markante Stelle in der Lauter in der Bamberger Straße, gegenüber der Polizei ausgewählt. In Abstimmung mit den zuständigen Behörden werden sie dort 120 Plastikkanister installieren, die von einem Dutzend künstlicher Fische, die durch die Luft fliegen, begleitet werden.
KIS-Vorsitzender Hermann Hacker: "Wir wollen das Interesse an der künstlerischen Gestaltung wecken und dem interessierten Publikum vermitteln, wie ein Kunstwerk entsteht." Die Teilnehmer der Aktion sind: Hermann Hacker (Zeichnen), Günter Menhorn (Steinbildhauerei), Clemens Muth (Restaurationstechniken), Helmut Osterlänger (Holzbildhauerei), Anton Köcheler (Architekturstudien). Den Kinder-Kunst-Tisch betreuen Kathrin Gran und Dorothea Hacker. Dort werden Holzperlenketten, Speckstein-Anhänger und Schmuck aus Kupferdraht hergestellt. Am Mittwochnachmittag beteiligt sich die KIS auch am Kinderfest mit einer Bemalaktion. Kinder können Fischmodelle aus Styrodur naturgetreu oder fantasievoll bemalen. Diese werden als künstlerische Bestandteile in das Gewässer-Art-Projekt von Hubert Kolling am Sonntag, 29. Juli, eingefügt.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren