Laden...
Haßfurt

"Es war eine sehr schöne Zeit"

Die beiden Abiturienten Tamara Klopf und Tony Oehm blicken auf ihre Schulzeit und in die Zukunft.
Artikel drucken Artikel einbetten
Tamara Klopf
Tamara Klopf
+2 Bilder
christiane Reuther

179 Abiturientinnen und Abiturienten am Regiomontanus-Gymnasium Haßfurt erhielten aus den Händen von Oberstudiendirektor Max Bauer das Zeugnis der Reifeprüfung und wurden in die "Freiheit" entlassen. Wie sie ihre Schulzeit erlebten und was nach dem Abitur kommt, haben stellvertretend für alle Absolventen Tamara Klopf (Knetzgau) und Tony Oehm (Sylbach) im Gespräch mit unserer Zeitung verraten.
"Die freie Zeit genießen", so lautet der Kommentar bei vielen Abiturienten. Auch Tamara Klopf will erst einmal etwas reisen, die Zeit mit Freunden genießen, ein bisschen feiern, etwas Schlaf nachholen und sich mehr Zeit für ihre Hobbys nehmen. Die Abiturprüfungen waren für die 17-Jährige eine Herausforderung, weil sie nicht wusste, was da genau auf sie zukommt. Bei den Lieblingsfächern ging die Jugendliche aus Knetzgau noch recht gelassen in die Prüfungen. "Während mir bei den anderen Prüfungen schon mal das Herz in die Hose rutschte", gab die Abiturientin zu. Im Nachhinein habe sich der Aufwand gelohnt und die aufregende Abiturphase könne sie nun beruhigt hinter sich lassen.


Viel Spaß

Die Schule an sich hat Tamara Klopf sehr viel Spaß bereitet, wie sie berichtet. Tolle Erlebnisse, wie etwa der Schüleraustausch oder eine Studienfahrt, haben ihrer Meinung nach den Schulalltag zusätzlich bereichert. "Ich bin das Lernen und den Unterricht eher mit Leichtigkeit angegangen und die Pausen habe ich immer sehr gerne mit meinen Freunden verbracht", sagte die 17-Jährige, die Mathematik und Sporttheorie zu ihren Lieblingsfächern zählt. Ab Oktober wird Tamara Klopf ein duales Studium im Landratsamt Haßfurt beginnen.
"Es war eine sehr schöne Zeit", reflektiert Tony Oehm aus Sylbach seine Schullaufbahn. Für den 18-Jährigen war zwischen den Prüfungen noch genügend Zeit, sich mit Freunden zu treffen und den eigenen Hobbys nachzugehen. In der Oberstufe lag der Fokus auf den Kernfächern sowie den selbst gewählten Fächerkombinationen. Eine besondere Vorliebe hat der junge Mann für die naturwissenschaftlichen Fächer wie Mathematik, Chemie und Physik, welche für ihn viel mit logischem Denken oder grundlegenderen Zusammenhängen zu tun haben. Tony Oehm hat jährlich an der Matheolympiade und an "Jugend forscht" teilgenommen. Der Abiturient hat seine Facharbeit, die sogenannte W-Seminararbeit, für den Dr.-Hans-Riegel-Fachpreis 2018 an der Universität Erlangen eingereicht und den ersten Preis in Physik erhalten, worüber er sich besonders freut. Aber auch Sozialkunde zählte zu den Lieblingsfächern, da der Abiturient dort sein politisches Wissen und seine Interessen nutzen und sich in Debatten einbringen konnte.
Direkt nach dem Abi wird natürlich erst mal gefeiert und die Zeit genutzt, um mit Freunden in Urlaub zu fahren. Aber der "Ernst des Lebens" holt ihn noch früh genug ein, da er bereits in der letzten Augustwoche mit einem International-Management-Studium beginnt.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren