Ebern
Sternsingeraktion

Es sind zu wenige Sternsinger

Auch dieses Jahr kann die Bevölkerung im Stadtgebiet Ebern und Fierst mit einem Besuch der Sternsinger rechnen. Insgesamt haben sich wieder 50 freiwillige Könige gemeldet, die den Segen Gottes in die ...
Artikel drucken Artikel einbetten

Auch dieses Jahr kann die Bevölkerung im Stadtgebiet Ebern und Fierst mit einem Besuch der Sternsinger rechnen. Insgesamt haben sich wieder 50 freiwillige Könige gemeldet, die den Segen Gottes in die Haushalte bringen möchten. Dies sind jedoch so wenige wie in den letzten zehn Jahren nicht, stellen die Organisatoren fest. Aus diesem Grund werden auch in diesem Jahr weder Eyrichshof noch Heubach damit rechnen können, einen Besuch von den Sternsingern zu erhalten. Auch das Bundeswehrgelände wird nicht mit eingeplant. Lediglich sporadisch ist es möglich, diese Gebiete abzudecken. Dies jedoch auch nur, falls die Gruppen im Stadtgebiet Ebern mit ihren eingeteilten Gebieten früher fertig sind und noch Zeit und Lust haben, weiter für eine gute Sache einzustehen. Falls Kurzentschlossene mitmachen wollen: Telefon 09531/5380. red

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren