Coburg
statistik

Es hat sich auf dem Arbeitsmarkt kaum etwas verändert

Die Agentur für Arbeit Bamberg-Coburg hat die Arbeitslosendaten für den Monat Juli veröffentlicht. "Die konjunkturelle Eintrübung ist am regionalen Arbeitsmarkt spürbar. Während die Nachfrage bei den ...
Artikel drucken Artikel einbetten

Die Agentur für Arbeit Bamberg-Coburg hat die Arbeitslosendaten für den Monat Juli veröffentlicht. "Die konjunkturelle Eintrübung ist am regionalen Arbeitsmarkt spürbar. Während die Nachfrage bei den Automobilzulieferern inklusive der hier zuarbeitenden Betriebe gegenwärtig stagniert oder sogar rückläufig ist, werden in Branchen wie Gesundheit und Pflege weiterhin händeringend Arbeitskräfte gesucht", sagt Brigitte Glos, Leiterin der Agentur für Arbeit.

In Coburg verringerte sich die Zahl der Arbeitslosen um 17 (- 1,5 Prozent) auf 1101. Die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen und jungen Erwachsenen unter 25 Jahren stieg im letzten Monat um 8 oder 6,0 Prozent auf 142. Im Sommermonat Juli kommt es regelmäßig zu vermehrten Arbeitslosmeldungen von jungen Menschen, die nach Abschluss der Berufsausbildung nicht übernommen wurden oder Abgänger von allgemein- und berufsbildenden Schulen waren. Die Arbeitslosenquote lag mit 4,8 Prozent auf dem Wert des Vorjahres. Die Arbeitslosenzahl hat sich innerhalb eines Jahres um 9 Personen (- 0,8 Prozent) verringert. In den vergangenen vier Wochen meldeten die Arbeitgeber aus dem Stadtgebiet dem Arbeitgeberservice 166 sozialversicherungspflichtige Stellen. Das sind 62 weniger (- 27,2 Prozent) als vor einem Jahr. Der Bestand ist mit aktuell 820 Arbeitsplatzangeboten etwas niedriger als im Vorjahr (- 118).

Im Landkreis Coburg stieg die Zahl der Arbeitslosen im Vormonatsvergleich geringfügig um 2 (+ 0,1 Prozent) auf 1450. Im Vergleich zu Juli 2018 waren dies 11 Personen oder 0,8 Prozent weniger. Die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen und jungen Erwachsenen unter 25 Jahren erhöhte sich in den letzten vier Wochen um 5 oder 3,0 Prozent auf 172.

Lage ist hier am besten

Damit nahm die Zahl der Jugendlichen und jungen Erwachsenen unter 25 Jahren im Landkreis Coburg am wenigsten zu. Der gesamte übrige Agenturbezirk verbuchte größere Zuwächse. Es verloren weniger Menschen ihren Arbeitsplatz als im vorigen Jahr (- 8,8 Prozent). Allerdings fanden auch 27 Personen weniger eine neue Tätigkeit. Die Arbeitslosenquote liegt mit 2,9 Prozent auf Vormonats- und Vorjahresniveau. Dem Arbeitgeberservice wurden im Juli mit 166 sozialversicherungspflichtigen Stellenangeboten genauso viele Stellen aus dem Landkreis wie für die Stadt gemeldet. Das sind knapp ein Viertel (- 51 Stellen) weniger als im Vorjahr. Im Bestand gibt es aktuell 1084 Beschäftigungsperspektiven, 115 (- 9,6 Prozent) weniger als im Vorjahr. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren