Bamberg
Universität

Es geht um Nachhaltigkeit

Genauso wie der Arbeitsalltag ist das Wirtschafts- und Bildungssystem vom Leistungsgedanken geprägt. Es muss möglichst viel in kurzer Zeit und mit wenig Ressourcen geschafft werden. Arbeitsmarkt, Fami...
Artikel drucken Artikel einbetten

Genauso wie der Arbeitsalltag ist das Wirtschafts- und Bildungssystem vom Leistungsgedanken geprägt. Es muss möglichst viel in kurzer Zeit und mit wenig Ressourcen geschafft werden. Arbeitsmarkt, Familienleben, Freizeitgestaltung und Konsumverhalten - all das untersteht den Leitsprüchen der Optimierung und Ökonomisierung. Aspekte der sozialen und ökologischen Nachhaltigkeit treten dabei häufig in den Hintergrund.

Deshalb beschäftigt sich die erste Nachhaltigkeitswoche an der Universität Bamberg von Montag, 13. Mai, bis Freitag, 17. Mai, mit dem Motto "Schaffe, schaffe, Häusle baue" und betrachtet die Leistungsgesellschaft in ihren verschiedenen Ausprägungsformen. An vier Abenden nehmen Experten aus der Soziologie, Biologie, Philosophie, Psychologie, Klimaforschung oder der Wirtschaft verschiedene Perspektiven ein. Am letzten Tag der Nachhaltigkeitswoche verschreiben sich Workshops dem praktischen Handeln und thematisieren beispielsweise den Insektenschutz oder die aktuelle Klimapolitik.

Den Auftakt zur öffentlichen Veranstaltung gibt Elmar Rieger, Professor für Soziologie, insbesondere Europa- und Globalisierungsforschung, am Montag mit seinem Vortrag "Nachhaltigkeit als Problem der Leistungsgesellschaft"."Ökologisch tragfähig, sozial gerecht und wirtschaftlich zugleich zu sein, ist eine Herausforderung - auch für Bildungsinstitutionen", so Dagmar Steuer-Flieser, Kanzlerin der Universität Bamberg, in der Mitteilung der Hochschule.

Die Nachhaltigkeitswoche möchte dazu beitragen, das Bewusstsein für Nachhaltigkeit in den verschiedenen Lebensbereichen zu fördern und eine öffentliche Diskussionsplattform bieten. Die Abendvorträge finden ab 18 Uhr im Raum M3N/02.32, Steinertstraße 1, statt. Die Workshops am Freitag starten zwischen 9 und 12 Uhr auf dem Markusgelände. Weitere Infos unter www.uni-bamberg.de/nachhaltigkeit/nawo/2019. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren