Zeil am Main

Es geht um mehr als Aufpassen

Die Grundschulmittagsbetreuung in Zeil besteht seit 20 Jahren und leistete Pionierarbeit im Landkreis.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Kinder aus der Sonnen-, Mond- und Sternengruppe eröffneten mit einer Bauchtanzeinlage das Sommerfest der Caritas-Grundschulmittagsbetreuung in Zeil, die in diesem Jahr 20 Jahre alt ist. Zeil hatte die erste Mittagsbetreuung dieser Art im Landkreis.  Fotos: Christiane Reuther
Die Kinder aus der Sonnen-, Mond- und Sternengruppe eröffneten mit einer Bauchtanzeinlage das Sommerfest der Caritas-Grundschulmittagsbetreuung in Zeil, die in diesem Jahr 20 Jahre alt ist. Zeil hatte die erste Mittagsbetreuung dieser Art im Landkreis. Fotos: Christiane Reuther
+1 Bild

Christiane Reuther Die Caritas-Grundschulmittagsbetreuung in Zeil feierte am Mittwochabend im Caritasgarten ein besonderes Sommerfest. Seit 20 Jahren besteht die Einrichtung. Mit Engagement und viel Liebe zu den Kindern bieten die Mitarbeiterinnen eine Betreuung an und helfen den Buben und Mädchen bei den Hausaufgaben. Ein buntes Rahmenprogramm, an dem an die 300 große und kleine Gäste teilnahmen, und eine Wissensshow rundeten die Feierlichkeiten ab.

Die geschichtlichen Anfänge reflektierte Dietmar Herrnleben vom Caritasverein, dem Träger der Mittagsbetreuung. Im September 1999 gab es in der ersten Gruppe acht Kinder, die damals in der Hausmeisterwohnung in der früheren Marienschule untergebracht waren. Zeil bot die erste Grundschulmittagsbetreuung im Kreis Haßberge an.

Im Oktober vor 20 Jahren waren es bereits 20 Kinder. Und im kommenden Jahr 2020 werden es weit über 80 Buben und Mädchen sein. Stolz zeigte sich Herrnleben auf das damals aufgebaute "Netz für Kinder".

Er ging auf die räumliche und konzeptionelle Weiterentwicklung ein, die eine zweite und mittlerweile auch eine dritte Gruppe erforderte. So waren es auch die Kinder der Sonnen-, Mond- und Sternengruppe, die die Feierlichkeiten mit einem Bauchtanz unter der Leitung von Riccarda Klauer eröffneten.

Herrnleben bezeichnete die Mittagsbetreuung als einen wichtigen Beitrag zum sozialen Frieden in Zeil. Es sei damals wie heute eine große finanzielle Belastung für die Kommune und eine große Arbeitsbelastung für die Ehrenamtlichen.

Susanne Langer, Leiterin der Mittagsbetreuung und neben Maria Reinwand Hausaufgabenhelferin der ersten Stunde, kann sich noch sehr gut an die Anfangszeiten erinnern. Bausteine, geerbt vom katholischen Kindergarten, seien damals wie heute der Renner im eigens eingerichteten "Bauzimmer" gewesen. Die Vorgabe des Kultusministeriums, eine "kind- und familiengerechte Halbtagsschule" anzustreben, war laut Leiterin der Ausgangspunkt für die Mittagsbetreuung in Zeil.

Langer griff die Worte von Daniela von Hippel (Caritasverein) auf, die in ihrer Rede vor 20 Jahren sagte: "Mittagsbetreuung erschöpft sich nicht im bloßen Aufpassen auf die Kinder. Vermittelt werden soll den Kleinen, im Umgang mit anderen zu spielen, kreativ tätig zu sein und ein positives Verhalten zu üben." In diesem Geiste werde in der Betreuung mit einem Team, bestehend aus zehn Mit-arbeiterinnen, zwei Honorarkräften, ehrenamtlichen Hausaufgabenhelfern, darunter drei jugendliche Sprachbegleiter sowie Lese-Omas, seit 20 Jahren erfolgreich gearbeitet. Langer dankte allen ehemaligen und heutigen Wegbegleitern aus Politik, Schule und Kirche sowie den Ehrenamtlichen mit einem Präsent.

Spende übergeben

Das Engagement der Hausaufgabenhelfer findet schon seit Jahren Unterstützung durch den Rotary Club Haßfurt. Präsident Andreas Linder überreichte ein Zertifikat an zwei jugendliche Sprachbegleiter und eine Spende in Höhe von 800 Euro an Susanne Langer.

Zeils Bürgermeister Thomas Stadelmann dankte den Verantwortlichen der ersten Stunde, die seiner Meinung nach mit Weitsicht handelten. Sein besonderer Dank galt Susanne Langer, die von Anfang an mit viel Elan und Einsatz hinter dem Erfolgsmodell stehe.

Ihr war es zu verdanken, dass als Überraschungsgast der Wissenschaftsjournalist Sascha Ott von "Physikanten & Co" mit einer spektakulären Wissensshow auf unterhaltsame Weise den Kindern die aktuellen Entwicklungen aus der Welt der Wissenschaft präsentierte.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren