Oberhaid
Ermittlungen

Es geht um die Wurst

Ein Hundehalter hat am Samstag auf dem Flurbereinigungsweg zwischen Oberhaid und Dörfleins ein verdächtiges Wurststück gefunden. Sein Hund hatte es beim Gassigehen plötzlich im Maul, aber noch nichts ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Dieses Bild von einem vermeintlichen Giftköder wurde an die FT-Redaktion geschickt.  Foto: privat
Dieses Bild von einem vermeintlichen Giftköder wurde an die FT-Redaktion geschickt. Foto: privat
Ein Hundehalter hat am Samstag auf dem Flurbereinigungsweg zwischen Oberhaid und Dörfleins ein verdächtiges Wurststück gefunden. Sein Hund hatte es beim Gassigehen plötzlich im Maul, aber noch nichts davon gefressen, berichtet die Polizei. Der Mann nahm es dem Tier ab und stellte bei näherer Betrachtung fest, dass es sich um ein Stück Bockwurst handelte. Es war kreuzförmig eingeschnitten und man konnte einen süßlichen Geruch daran wahrnehmen. Der Finder vermutete, dass man damit den Gassi gehenden Hunden schaden wollte. Mit seinen Feststellungen wandte sich der Mitteiler an die Redaktion des "Fränkischen Tages", von wo aus man umgehend die Polizeiinspektion Bamberg-Land informierte. Die Polizei ermittelt nun, was genau es mit dem aufgefunden Wurststück auf sich hat und ob davon eine Gefahr ausging. Diesbezüglich setzten sich die Beamten auch mit der Gemeinde Oberhaid in Verbindung. In diesem Zusammenhang suchen die Ermittler nach Zeugen und fragen: Wer konnte in letzter Zeit auf dem Flurbereinigungsweg zwischen Oberhaid und Dörfleins verdächtige Personen feststellen? Wem sind ebenfalls verdächtige Wurststücke in diesem Bereich aufgefallen? Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Telefon 0951/9129-310 entgegen. red
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren