Coburg

Es bleibt bei der "Goldenen Traube"

Seit Samstag führt die Dormero-Gruppe das Coburger Hotel am Viktoriabrunnen. Neben dem bekannten Namen sind auch rund 90 Prozent der Mitarbeiter geblieben. Der Fokus liegt für die neue Hotelführung zunächst auf der Gastronomie, wo es gilt, den Michelin-Stern zu verteidigen.
Artikel drucken Artikel einbetten
+2 Bilder

Das Hoteliers-Ehepaar Bernd und Barbara Glauben hat sich am Samstag mit einer Torte vom Team des Romantik-Hotels "Goldene Traube" in den Ruhestand verabschiedet und die Führung offiziell an die Dormero-Gruppe übergeben. Im Tageblatt-Interview verrät deren Pressesprecher, Tobias Graf, worauf es der neuen Hotelführung besonders ankommt - und was unverändert übernommen werden soll.

Bisher war noch nicht klar, was mit dem Namen "Goldene Traube" geschehen soll. Dürfen die Coburger hoffen, dass er erhalten bleibt?

Tobias Graf: Ja, der Name wird in der Zukunft vorerst Bestandteil der Marke bleiben: Dormero Hotel Goldene Traube Coburg.

Wann wird der Wechsel zu Dormero auch äußerlich am Hotel zu sehen sein, sprich, wann wird die Beschilderung geändert?

Das wird Ende 2019, Anfang 2020 passieren. Dormero ist ja keine leere Hülle und besteht nicht nur aus roten Schuhen! Unsere Marke muss behutsam in die renommierte Goldene Traube implementiert werden, die verschiedenen Bereiche des Hotels müssen entsprechende Updates bekommen, die Mitarbeiter müssen intensiv geschult werden. Das braucht seine Zeit - erst wenn Dormero mit ganzer Seele drin steckt, schreiben wir es auch drauf.

Wie ist die Übergabe am Samstag gelaufen?

Die Übergabe wurde persönlich von Dormero-Vorstand Marcus Wöhrl und dem neuen Direktor, Leon Dolle, durchgeführt. Es gab eine Begrüßungstorte, die Stimmung war gespannt und sehr gelöst.

Wie haben die Gäste auf den Wechsel reagiert?

Die Gäste merken hier bisweilen keine Veränderung, da es bis dato keine Veränderungen gab. Nur das Frühstück wurde sehr gelobt, da es von der Auswahl her fast verdoppelt worden ist.

Sind alle Mitarbeiter geblieben?

Bis auf den Küchenchef, Steffen Szabo, und einige wenige Mitarbeiter sind 45 Mitarbeiter geblieben, was 90 Prozent des Teams ausmacht. Das ist herausragend und zeigt, wie sehr das Team Lust auf Dormero hat.

Was sind die nächsten Schritte in Sachen Veränderungen im Hotel? Marcus Wöhrl hatte in einem Gespräch mit dem Tageblatt zum Beispiel angekündigt, dass die Teppiche allesamt durch Parkett ersetzt werden sollen.

Der Fokus liegt in den ersten Monaten auf der Gastronomie - hier gilt es, den Stern nicht nur zu verteidigen, sondern auch zu verbessern. Unser renommierter und international erfahrener Nationaler Küchendirektor André Haufler befindet sich bereits vor Ort. Er ist in den letzten Zügen, einen tollen Küchenchef zu finden - um dann gemeinsam eine kulinarische Doppelspitze zu bilden.

Heißt das, André Haufler wird künftig in Coburg arbeiten?

Unser Küchendirektor wird sich, wie beschrieben, vor allem in den ersten Monaten ganz intensiv um Coburg kümmern und er wird auch danach regelmäßig vor Ort sein. Grundsätzlich verantwortet er alle gastronomischen Bereiche der Dormero Hotels.

Die Fragen stellte Ulrike Nauer

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren