Fatschenbrunn

Erzählcafé soll Altes bewahren

Altes Wissen und alte Geschichten bewahren, das soll mit dem "Erzählcafe" erreicht werden, das in Fatschenbrunn am Dienstag, 8. August, um 15.30 Uhr erstmal...
Artikel drucken Artikel einbetten
Altes Wissen und alte Geschichten bewahren, das soll mit dem "Erzählcafe" erreicht werden, das in Fatschenbrunn am Dienstag, 8. August, um 15.30 Uhr erstmals im Gemeinschaftshaus stattfindet. Alle Fatschenbrunner Vereine, die Kirchengemeinde und auch die Arbeitskreise, die sich um den Europäischen Kulturweg und die Anerkennung der Hutzelkultur als immaterielles Kulturerbe bemühen, haben das Treffen vorbereitet. Eingeladen sind alle, die aus eigenem Erleben berichten können oder die Geschichten weitergeben wollen, die sie von Eltern oder Großeltern erfahren haben.


Musik und Hutzeln

Gesucht sind auch Geschichten und heitere Anekdoten rund um die historische Baumfelderwirtschaft und Dörrobstherstellung. Unter anderem wird an diesem Nachmittag das Hutzelgedicht von Peter Kirchner vorgestellt und Jochen Hutzel will mit der Zither musizieren und zum Mitsingen einladen.
Thomas Büttner, der die Steigerwaldstudie erstellt hat und die Aufnahme der Hutzeln in das immaterielle Kulturerbe betreut, und Gerrit Himmelsbach, der den Europäischen Kulturweg konzipiert, sind dabei. Wer am Nachmittag berufstätig ist, kann abends dazu stoßen. Wer noch unveröffentlichte historische Fotografien oder Zeichnungen hat, möchte diese mitbringen. Der Reinerlös des Tages wird für die Orgelrenovierung verwendet. sw

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren