Nüdlingen
Naturfriedhof

Erstmals gemeinsame Andacht

Überraschend stark war die Beteiligung bei der erstmals durchgeführten ökumenischen Andacht im Naturfriedhof auf dem Nüdlinger Wurmerich. Etwa 120 Personen, meist Angehörige der Verstorbenen aus Nüdli...
Artikel drucken Artikel einbetten
Pfarrer Dominik Kesina (links) und Pfarrer Philipp Klein bei der Andacht im Naturfriedhof.  Foto: Arthur Stollberger
Pfarrer Dominik Kesina (links) und Pfarrer Philipp Klein bei der Andacht im Naturfriedhof. Foto: Arthur Stollberger

Überraschend stark war die Beteiligung bei der erstmals durchgeführten ökumenischen Andacht im Naturfriedhof auf dem Nüdlinger Wurmerich. Etwa 120 Personen, meist Angehörige der Verstorbenen aus Nüdlingen und umliegenden Orten, hatten sich am Allerseelentag im Zentrum des Naturfriedhofes versammelt. Pfarrer Dominik Kesina von der katholischen Kirche und Pfarrer Philipp Klein von der evangelischen Kirchengemeinde leiteten gemeinsam die Andacht.

Mit dem Erinnern an die Toten werde auch die Dankbarkeit für ihre Lebensleistung ausgedrückt, sagte Pfarrer Kesina. Beide Pfarrer drückten die österlichen Hoffnung und den Glauben an die Auferstehung aus. Das Gedenken sei manchmal schmerzhaft und rühre zuweilen zu Tränen, sagte Pfarrer Klein, der an das Lied "Tränen lügen nicht" von Michael Holm ebenso erinnerte wie an den Wunsch "Ein bisschen Frieden" von Nicole. Am Ende der Andacht zeigte der große Beifall, dass die Anwesenden mit der ökumenischen Andacht sehr zufrieden waren. ksta

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren