Laden...
Coburg
Burgenmuseum

Erste hauptamtliche Direktorin auf der Veste Heldburg

Nächster bedeutendter Schritt im Deutschen Burgenmuseum auf der Veste Heldburg. Zwei Jahre nach seiner Eröffnung hat das Museum eine hauptamtliche Leitung. Adina Christine Rösch wird die erste Direkto...
Artikel drucken Artikel einbetten
Georg Großmann, Generaldirektor des Germanischen Nationalmuseums, stellte Adina Rösch als neue Direktorin des Burgenmuseums vor.
Georg Großmann, Generaldirektor des Germanischen Nationalmuseums, stellte Adina Rösch als neue Direktorin des Burgenmuseums vor.

Nächster bedeutendter Schritt im Deutschen Burgenmuseum auf der Veste Heldburg. Zwei Jahre nach seiner Eröffnung hat das Museum eine hauptamtliche Leitung. Adina Christine Rösch wird die erste Direktorin der Einrichtung. Die promovierte Kunsthistorikerin tritt die Stelle Mitte September an. "Dieses europaweit einzigartige und noch junge Museum bietet in vielerlei Hinsicht großes Potenzial", so Rösch.

Die beiden Vorstandmitglieder des Trägervereins, Bürgermeisterin Katja Kieslich und Georg Ulrich Großmann, Generaldirektor des Germanischen Nationalmuseums, stellten die neue Direktorin bei einem Rundgang vor.

Die Etablierung des Deutschen Burgenmuseums als Marke und feste Größe in der nationalen und internationalen Museumslandschaft sei einer ihrer wichtigsten Aufgaben, erklärte Rösch. Das Burgenmuseum soll dabei als Museum mit einer erstklassigen Sammlung, als Forschungsstätte für die Fachwelt und ebenso als touristisches Ziel weiter in den Vordergrund rücken. Ein abwechslungsreiches Programm.

Adina Christine Rösch stammt aus Erlangen. Die 34-Jährige arbeitete bereits unter anderem als Kuratorin am Staatlichen Museum Schwerin. Zuletzt war Rösch Projektmanagerin für das Museum Herrenmühle in Hammelburg. ct

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren