Laden...
Hammelburg
Vortrag

Erlebt in Afrika, erzählt in Hammelburg

Bei der Veranstaltungsreihe "Erlebt & Erzählt" der Stadtbibliothek geht es diesmal um Erlebnisse aus der Gegenwart. Uwe Tobaben und Reinhard Beichel sowie weitere Engagierte berichten am Mittwoch, 17....
Artikel drucken Artikel einbetten
Uwe Tobaben berichtet in der Stadtbibliothek von seiner Arbeit in Afrika. Mit dabei sind auch Reinhard Beichel und andere Engagierte.  Foto: Reinhard Beichel
Uwe Tobaben berichtet in der Stadtbibliothek von seiner Arbeit in Afrika. Mit dabei sind auch Reinhard Beichel und andere Engagierte. Foto: Reinhard Beichel

Bei der Veranstaltungsreihe "Erlebt & Erzählt" der Stadtbibliothek geht es diesmal um Erlebnisse aus der Gegenwart. Uwe Tobaben und Reinhard Beichel sowie weitere Engagierte berichten am Mittwoch, 17. Oktober, ab 19 Uhr über ihre interessante und oft mühsame Arbeit für die Hammelburger Afrika-Hilfe in Tansania und Westsahara.

Was treibt Menschen aus Unterfranken an, in Afrika zu helfen? Beim unterhaltsamen Erzählabend mit Moderator Ernst Stross berichten die beiden über die Arbeit mit den Menschen vor Ort und ihre Probleme mit Mentalität, Sprache, Stammeszugehörigkeiten oder Hitze und Regenzeit. Mit viel Ausdauer, Spendengeldern und körperlichem und logistischem Einsatz packen die Hammelburger Uwe Tobaben und Reinhard Beichel sowie eine Reihe von Engagierten in Tansania an, um den Menschen dort eine Chance zu geben. In ehrenamtlicher Arbeit renovieren sie Kindergärten und Grundschulen, mauern, fliesen, streichen und errichten Dächer zusammen mit den Einheimischen. Egal ob Regenwasserauffanganlage oder Photovoltaikdach - immer steht der sinnvolle Gedanke "Hilfe zur Selbsthilfe" im Mittelpunkt. Fotos geben Einblicke, Land und Leute und Projekte kennenzulernen. Die Afrika-Hilfe Hammelburg als Teil der Hilfsorganisation "Afrika Hilfe Franken e.V." engagiert sich seit 1997 schwerpunktmäßig in Ostafrika - vor allem in Tansania.

Erste Kontakte kamen zustande über den aus Hammelburg stammenden Missionsbenediktiner Pater Beda, der seit 1966 dort tätig ist. Er machte auf die oft katastrophalen Lebenssituationen der Menschen aufmerksam. Bereits am Dienstag, 16. Oktober, 19 Uhr, können Afrika-Interessierte beim Polit-Talk im Europahaus am Viehmarkt mitdiskutieren. Er steht unter dem Motto "Afrika - ein Kontinent in Bewegung. Migration aus Afrika in die Europäische Union". Reinhard Schaupp moderiert die Veranstaltung und hält ein Eingangsreferat. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren