Laden...
Walsdorf

Erlau bekommt Zuwachs

Im Süden des Walsdorfer Gemeindeteils entstehen Einzel- und Doppelhäuser.
Artikel drucken Artikel einbetten
Foto: Richard Reiser
Foto: Richard Reiser
+1 Bild

Gute Nachricht für Häuslebauer: Im Walsdorfer Gemeindeteil Erlau, genauer auf dem Baugebiet "Erlau-Süd", entstehen 19 Wohnbaurechte für Einzel- und Doppelhäuser mit einer durchschnittlichen Größe von jeweils 635 Quadratmetern. Nachdem in der Gemeinderatssitzung im vergangenen September die Aufstellung des Bebauungsplans beschlossen worden war, wurde dieser bis zum 11. Oktober öffentlich ausgelegt. Von Seiten der Bürger wurden dabei fünf Anregungen vorgetragen, welche gemäß Beschluss des Gemeinderats vom 5. Dezember 2019 in den Bebauungsplan eingearbeitet wurden. Ein Vertreter des Planungsbüros Valier stellte den Planentwurf unter Berücksichtigung der Anregungen nun unlängst dem Gemeinderat vor.

Zugelassen werden bei den einzelnen Bauprojekten maximal zwei Vollgeschosse. Für jede Wohneinheit müssen zwei Pkw-Stellplätze auf dem Privatgrund nachgewiesen werden. Die Gesamtkosten für die öffentliche Erschließung des Bebauungsgebietes belaufen sich auf rund 850 000 Euro. Der Gemeinderat hat den Billigungs- und Auslegungsbeschluss für den vorgelegten Bebauungsplan einstimmig beschlossen, welcher nun öffentlich ausgelegt wird. Die Auslegung wird im Mitteilungsblatt der Gemeinde bekannt gemacht.

Nutzungskonzept steht

Nachdem das geprüfte Brandschutzgutachten für die Herzogscheune vorliegt und das Landratsamt Bamberg empfohlen hat, ein Nutzungskonzept für den Bau zu erstellen und dieses Konzept mit den direkten Nachbarn abzustimmen, hat der Kulturausschuss in seiner Sitzung im Februar einen Entwurf für das Nutzungskonzept erstellt, welches der Leiter der Gemeindeverwaltung, Markus Schramm, vorstellte. Der Bürgersaal in der Herzogscheune wird für maximal 100 Personen Platz bieten, der Außenbereich (Innenhof) für maximal 350 Personen.

Im Nutzungskonzept wird unterschieden zwischen Veranstaltungen der Gemeinde, wie zum Beispiel Wahlen, Bürger- und Informationsversammlungen, Ehrungsabende oder Gemeinderatssitzungen, und Veranstaltungen der Vereine, wie Weihnachtsfeier, Vereinsjubiläum, Weinfest, Bauernmarkt oder musikalischen Veranstaltungen/Konzerten. Je nach Art der Veranstaltung, ob im Bürgersaal oder Innenhof, wird im Nutzungskonzept die maximale Anzahl der Veranstaltungen im Jahr und die Dauer der Feier festgelegt. Private Feiern in der Herzogscheune sind nicht erlaubt. Mit dem Nutzungskonzept sollen eindeutige Regeln für den Veranstalter und Nachbarn festgelegt werden. Nach einer Diskussion und einigen Änderungen hat der Gemeinderat das Nutzungskonzept beschlossen, das dem Landratsamt Bamberg zu Prüfung vorgelegt wird.

Friedhofstor hat gelitten

Bürgermeister Heinrich Faatz (CSU) informiert am Ende der Sitzung den Gemeinderat noch, dass das eiserne Tor am Haupteingang zum Walsdorfer Friedhof an der Staatsstraße aufgrund des winterlichen Salzstreuens starke Korrosionsschäden aufweist und dringend saniert werden müsste. Bei dieser Gelegenheit könnten auch die seitlichen Handläufe an der Eingangstreppe erneuert werden, da diese den heutigen Vorgaben nicht mehr entsprechen.

Gemeinderätin Ulrike Beck (CSU) ergänzte dazu, dass man sich auch gleich Gedanken über eine Sanierung der Treppe machen sollte, da der Belag sehr rutschig sei und eine Sanierung des gesamten Eingangsbereich am Ende kostengünstiger sein werde als eine stückchenweise Renovierung. Hinsichtlich der Sanierung des Herzoghauses informierte der Bürgermeister darüber, dass der Innenausbau im Herzoghaus fast abgeschlossen ist. Die Türen, Fenster, Heizung, Fußböden und Sanitäranlagen sind fertig und es muss lediglich noch die Beleuchtung eingebaut werden. Besonders freut es Faatz, dass der alte Terrazzoboden mit Mosaik im Eingangsbereich erhalten blieb und restauriert wurde, ebenso wie die alte Holztreppe im Treppenhaus und der alte Dielenboden im ersten Stock.

Abschließend berichtete Heinrich Faatz aus der Bürgermeisterdienstversammlung im Landratsamt Bamberg, welche wegen der Ausbreitung des Coronavirus einberufen wurde. Der geplante Umwelttag der Gemeinde Walsdorf am 18. April wird daher abgesagt und zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren