Erlangen
Austausch

Erlangen will Freundschaft mit Bozen

Der Erlanger Stadtrat hat im März einstimmig beschlossen, mit Bozen (Italien) eine Städtepartnerschaft einzugehen. Die Landeshauptstadt Südtirols war die Heimat des 2017 seliggesprochenen Josef Mayr-N...
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Erlanger Stadtrat hat im März einstimmig beschlossen, mit Bozen (Italien) eine Städtepartnerschaft einzugehen. Die Landeshauptstadt Südtirols war die Heimat des 2017 seliggesprochenen Josef Mayr-Nusser, der wegen der Verweigerung des Führer-Eids vom NS-Regime zum Tode verurteilt wurde und im Februar 1945 beim Transport per Viehwaggon ins KZ Dachau an Entkräftung auf dem Bahnhof Erlangen starb. An den Widerstandskämpfer erinnert in der Hugenottenstadt ein nach ihm benannter Weg, und die mittlerweile nach Baiersdorf umgezogene Fachakademie für Sozialpädagogik trägt ebenfalls den Namen des Märtyrers, teilt die Erlanger Stadtverwaltung mit.
Neben der gemeinsamen Geschichte verbindet die Städte vieles im Bereich Bildung, Inklusion, Integration, Kultur und Sport. Von besonderer Bedeutung werde aber die breite Beteiligung beider Stadtgesellschaften am lebendigen Austausch, damit eine echte Bürgerpartnerschaft entstehen kann. Deswegen lädt die Stadt alle an der Zusammenarbeit mit Bozen interessierten Bürger zu einer Veranstaltung am Donnerstag, 19. April, um 18 Uhr in den Großen Saal der Volkshochschule, Friedrichstraße 19, ein. red
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren