Meeder
meeder.inFranken.de  Der Schützenverein Meeder ist gut aufgestellt. Klaus Geißler errang einen bayerischen Meistertitel.

Ergebnisse auf vorderen Plätzen erzielt

Der Schützenverein Meeder ist gut aufgestellt, und zwar in sportlicher und finanzieller Sicht. Dies war aus den vorgetragenen Berichten anlässlich der Jahreshauptversammlung zu entnehmen. Oberschützen...
Artikel drucken Artikel einbetten
Links: Ehrungen und Auszeichnungen bei der Hauptversammlung des Schützenvereins Meeder für besondere Verdienste und langjährige Mitgliedschaft. Rechts: Erster Gauschützenmeister Klaus Jentsch (links) und Zweiter Landessportleiter im BSSB Harald Goch (rechts) gratulierten Klaus Geißler zu seinem Meistertitel mit dem Sportrevolver.  Fotos: Karin Günther
Links: Ehrungen und Auszeichnungen bei der Hauptversammlung des Schützenvereins Meeder für besondere Verdienste und langjährige Mitgliedschaft. Rechts: Erster Gauschützenmeister Klaus Jentsch (links) und Zweiter Landessportleiter im BSSB Harald Goch (rechts) gratulierten Klaus Geißler zu seinem Meistertitel mit dem Sportrevolver. Fotos: Karin Günther
+1 Bild

Der Schützenverein Meeder ist gut aufgestellt, und zwar in sportlicher und finanzieller Sicht. Dies war aus den vorgetragenen Berichten anlässlich der Jahreshauptversammlung zu entnehmen. Oberschützenmeister Matthias Blümig gab bekannt, dass der Verein aus 111 Mitgliedern besteht und das Durchschnittsalter 46 Jahre beträgt. Stolz ist der Schützenverein darauf, dass fast alle Disziplinen des Schützenbundes angeboten werden. Zahlreiche Veranstaltungen befreundeter Orts- und Nachbarvereine werden besucht, um den Bekanntheitsgrad und die Freundschaft zu pflegen.

Das Ziel für dieses Jahr ist die Werbung neuer Mitglieder und Schönheitsreparaturen am Schützenhaus. Dafür sei die Hilfe der Mitglieder erforderlich, sagte Blümig. Er wies auf die Gauversammlung der Schützen am 31. März in Großgarnstadt und auf das Jubiläum des TV Ottowind hin. Am Festkommers und am Festumzug wird der Verein teilnehmen. Das eigene Schützenfest findet am 20. Juli statt. Im Jahr 2020 ist wieder ein Böllertreffen geplant und 2021 werde der Schützenverein sein 50-jähriges Bestehen feiern, für das langfristig ein Programm ausgearbeitet werden müsse. Matthias Blümig bedankte sich beim Vorstand für die gute Zusammenarbeit sowie bei allen Unterstützern. Auf den Schießsport ging Schützenmeister Karl-Heinz Blümig ein. Besonders hob er Klaus Geißler hervor, der mit dem Sportrevolver .44er-Magnum einen bayerischen Meistertitel erzielt habe. Karl-Heinz Blümig überreichte an die erfolgreichen Schützen Urkunden und Nadeln.

Auch für dieses Jahr sind etliche Schießveranstaltungen geplant. Etwas Negatives hatte Karl-Heinz Blümig auch zu sagen: Die Beteiligung der Ortsvereine und Ortsbürger am Schützenfest falle schlecht aus. Das Ausschießen der Vereinskönige, das an drei Wochenenden vor dem Schützenfest angeboten werde, sei rückläufig. Die sechs teilnehmenden Vereine und die Gemeinde selbst sollten dazu gesondert eingeladen werden. Blümig: "Die Tradition des Schützensports muss weiterhin gepflegt werden." Trainingsmöglichkeiten bestünden jeden Freitag ab 18 Uhr und bei Bedarf auch Sonntagmorgen. Es würden Getränke und kleine Brotzeiten an diesen Tagen angeboten. Die Reinigung des Schützenhauses sei noch zu regeln, damit nicht immer dieselben Personen diese Arbeit übernehmen müssten. Den Kassenbericht trug Schatzmeister Thomas Höhn vor. Die 218 Buchungen prüften Hedda Lorenz und Regine Blümig. Sie bescheinigten eine korrekte Buchführung. Der Verein sei schuldenfrei. Der vorgelegte Haushaltsentwurf für 2019 wurde einstimmig angenommen.

Der Gauschützenmeister des Schützengaus Oberfranken-Nord, Klaus Jentsch, begrüßte die Meederer Schützenfamilie. Er begründete seine Anwesenheit mit Wertschätzung und Verbundenheit und damit, dass die Verbandsfunktionäre gerne wüssten, was in den Vereinen los ist.

Die Verleihung der Auszeichnungen für die geehrten Schützen nahmen Matthias Blümig und Klaus Jentsch vor. Das Fahnenehrenabzeichen erhielten Mario Scheler in Silber und Bernd Popp in Gold; für langjährige Teilnahme am aktiven Schießsport erhielten die Nadel vom Bayerischen Schützenbund in Bronze Stefan Schwanert, in Silber Rüdiger Geisler, Klemens Müller, Hans-Friedrich Müller und Wolfgang Spörl. Für 40 Jahre Mitgliedschaft im BSSV wurde Thomas Höhn und für 25 Jahre Harald Goch, Heinz Scheler, Wolfgang Spörl und Udo Lothar Helbig ausgezeichnet. Die Ehrennadel des Präsidenten für aktive Teilnahme am Schießsport in Silber ging an Rüdiger Geisler, Klemens Müller, Hans-Friedrich Müller und Wolfgang Spörl; in Bronze an Stefan Schwanert. Die Bezirksnadel in Silber nahm Patrick Lorenz für die aktive Mitwirkung in der Böllergruppe in Empfang. Karin Günther

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren