Windheim
Windheim.infranken.de 

Erfolgreiches Jahr beim TSV Windheim

Im gut gefüllten Sportheim des TSV Windheim begrüßte Heidi Vetterdietz die Mitglieder und berichtete von einem arbeitsreichen ersten Jahr als neue Vorsitzen...
Artikel drucken Artikel einbetten
Im gut gefüllten Sportheim des TSV Windheim begrüßte Heidi Vetterdietz die Mitglieder und berichtete von einem arbeitsreichen ersten Jahr als neue Vorsitzende. Hier ging sie besonders auf die zahlreichen Veranstaltungen des Vereins ein, die gut besucht wurden. Auch im Jahr 2017 stieg die Zahl der Mitglieder nochmals an und beträgt mittlerweile stolze 473 Personen.
Vetterdietz machte dafür die Attraktivität des Vereins verantwortlich, da neben den Hauptabteilungen Fußball und Tischtennis mittlerweile auch Kinderturnen und -aerobic, Damengymnastik, Ski und eine Laufgruppe als mögliche sportliche Betätigungsfelder angeboten werden.
Insbesondere die mannschaftliche Geschlossenheit innerhalb der TSV-Familie lobte Bürgermeister Thomas Löffler in seinem Grußwort und unterstrich noch einmal die kontinuierlich gute Entwicklung des Vereins in den vergangenen Jahren, wobei er hier vor allem auf die professionelle Jugendbetreuung einging.
Vetterdietz richtete einen Appell an die Mitglieder, sich im Verein mit einzubringen, da ein aktiver Verein nicht nur von den sportlichen Erfolgen, sondern auch vom ehrenamtlichen Einsatz lebe. Eine neu zu bewältigende Herausforderung wird die Renovierung des Sportheims werden, die zeitnah angegangen werden soll.
Hauptkassiererin Nicole Föhrweiser konnte wieder von einem wirtschaftlich erfolgreichen Jahr berichten. Die planmäßige Entschuldung des Vereins geht nach wie vor weiter.


Berichte der Abteilungsleiter

Die Abteilungsleiterinnen für Damengymnastik (Renate Löffler), Kinderturnen und Mädchenaerobic (Miriam Schüchner) berichteten von zahlreichen Aktivitäten. Einen kurzweiligen Bericht lieferte Andreas Vetter für die Laufgruppe "Harmonie", die an etlichen regionalen und überregionalen Rennen teilnahm. Im Bereich Fußball zeigte sich Kevin Rodewald, der den verhinderten Abteilungsleiter Markus Neubauer vertrat, mit der derzeitigen Tabellensituation zufrieden und hofft, dass die Mannschaft in den ausstehenden Spielen dem einen oder anderen Favoriten noch ein Bein stellen kann. Auch der Trainerwechsel innerhalb der Mannschaft von Christopher Fehn hin zu Marco Großmann wurde beleuchtet. Die Highlights der abgelaufenen Saison waren zum einen die Meisterschaft der Reserve in der B-Klasse sowie der sensationelle Hallentitel bei den oberfränkischen Meisterschaften der Senioren Ü32, wo der TSV zahlreiche höher eingeschätzte Mannschaften im wahrsten Sinne des Wortes "alt" aussehen ließ.
Marco Schmitt ließ den Einsatz und das Engagement der E-, F- und G-Jugend Revue passieren und stellte nochmals heraus, dass unter dem Dach des TSV derzeit 43 Kinder ihrem Hobby Fußball nachgehen können. Der TSV ist damit der einzige Verein im nördlichen Landkreis, der drei Mannschaften im E-,F- und G-Jugendbereich ausbildet.
Mit 80 Aktiven stellt der TSV nach wie vor die größte Tischtennisabteilung im Landkreis Kronach. 12 Mannschaften gehen hier für den TSV auf Punktejagd, die auch 2017 wieder den ein oder anderen Erfolg einfuhren. Herausragend waren hier der Kreispokalsieg der Mädchen, der Gewinn des Ligenspielbetriebes der Senioren Ü40 in der Bayernliga und Landesliga sowie die Kreismeisterschaft von Michael Neubauer im Einzel sowie zusammen mit seinem Bruder Andreas im Doppel. Ebenso konnte sich Michael Neubauer für die Bayerischen Meisterschaften der B-Klasse in Nittenau qualifizieren. In der laufenden Saison kann die Abteilung Historisches schaffen. Bleibt es bei den derzeitigen Tabellenständen, dann winken dem TSV insgesamt fünf Aufstiege.
Unter dem Punkt Sonstiges wurde anschließend über eine Beitragsanpassung diskutiert, die man im nächsten Jahr von der Versammlung beschließen lassen will. Nachdem der Beitrag seit 2001 unverändert ist und sich seitdem das Angebot deutlich erweitert hat, war bei nahezu allen anwesenden Mitgliedern Verständnis für eine derartige Maßnahme vorhanden.
Zum Abschluss bedankte sich die Vorsitzende bei allen Mitgliedern, bei den Gönnern des Vereins sowie den zahlreichen Helfern. red
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren