Laden...
Stettfeld

Erfolge durch die Gemeinschaft

Der Kindergartenverein Sankt Johannes Stettfeld feierte 90-jähriges Bestehen mit einem Festgottesdienst.
Artikel drucken Artikel einbetten
In dem Spiel "Wie die Sonne nach Malon kam" machten die Kinder den Erwachsenen klar, welche Kraft darin steckt, wenn man Gemeinschaft lebt.
In dem Spiel "Wie die Sonne nach Malon kam" machten die Kinder den Erwachsenen klar, welche Kraft darin steckt, wenn man Gemeinschaft lebt.
+1 Bild

Mit einem Festgottesdienst zur Stettfelder Kirchweih feierte der Caritas-Kindergartenverein Sankt Johannes in Stettfeld zusammen mit Pfarrer Ottmar Pottler sein 90-jähriges Bestehen. "Kinder sind der größte Schatz einer Gemeinde, den es zu hüten gilt", gab er den Gottesdienstbesuchern mit auf den Weg.

90 Jahre sind auch ein schöner Anlass, um zurückzublicken. Gerhard Böhm warf deshalb einen Blick in die Chronik und stellte Schlaglichter aus der Geschichte des Vereins heraus. Der Verein ist der Träger des Stettfelder Kindergartens.

Die Anfänge

"Alles zur größeren Ehre Gottes und zum Wohle der Kranken und Kinder", so lautet der Wahlspruch des St.-Johannes-Vereins, seit dieser im Jahr 1927 von 76 Gründungsmitgliedern aus der Taufe gehoben wurde. Ziel war es, eine "Kinderbewahranstalt" und eine Krankenstation in Stettfeld zu schaffen. Nur zwei Jahre später wurde vom Würzburger Domkapitel die Erlaubnis erteilt, dass Schwestern in Untermiete nach Stettfeld kommen durften. Im Haus von Adam Oppelt fanden sie ihre Unterkunft und konnten mit ihrer Arbeit beginnen.

Bereits 1930 durften sich die Stettfelder nach kurzer Bauzeit über ihre Kinderbewahranstalt, erst die zehnte Einrichtung dieser Art in der Diözese Würzburg, mit Krankenstation und Schwesternwohnung freuen. Im Keller wurde eine Badeanstalt eingerichtet, in der man für 30 Pfennig ein Wannenbad nehmen oder für 20 Pfennig duschen konnte.

Als die letzten Schwestern 1964 zurückberufen wurden, übernahm die weltliche Kindergärtnerin Gunhilde Wegner die Betreuung der Jüngsten. In den 1980er Jahren wurde der Kindergarten grundlegend umgebaut und der Betrieb ins Sportheim des SC verlegt. Seit 2012 können in der neuen Kinderkrippe auch Kleinkinder betreut werden und auch eine Nachmittagsbetreuung für Schulkinder ist im Angebot. Für die Zukunft stehen mit einem weiteren großen Um- und Neubau neue Herausforderungen an.

Das Spiel der Kinder

Natürlich ließen es sich die Kinder nicht nehmen, den Festgottesdienst für "ihren Verein" zu gestalten. Mit der Geschichte "Wie die Sonne nach Malon kam" zeigten sie den Besuchern, wie durch Gemeinschaft die Dunkelheit vertrieben werden kann und selbst das scheinbar Unmögliche möglich wird. Sabine Rückert-Seide überbrachte die Grußworte der Caritas.

Zudem konnte ein weiteres besonderes Jubiläum gefeiert werden. Steffi Pfister bedankte sich im Namen der Vorstandschaft mit einem Blumengruß bei Maria Löhlein, die dem Verein seit nunmehr 30 Jahren vorsteht. "Ich weiß, dass du nicht gerne ein Lob hören willst, aber das ist immerhin fast dein halbes Leben", bedankte sich Pfister.

Mit dem mittlerweile traditionellen Kerwas-Kaffee und den anlässlich des Jubiläums gegrillten Spezialitäten konnte am Nachmittag in den Räumen des Kindergartens in Stettfeld gemütlich weitergefeiert werden.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren