Herzogenaurach
Besetzung

Erfahrung mit neuen Führungsrollen kombiniert

Bei einem Pressetermin freuten sich Landrat Alexander Tritthart (CSU) und Schulleiter Marin Wirsching, dass die Führungsspitze des Staatlichen Beruflichen Schulzentrums Herzogenaurach-Höchstadt wieder...
Artikel drucken Artikel einbetten
Martin Wirsching (v.l.) und Landrat Alexander Tritthart stellen die neuen Funktionen der Kollegen Gudrun Gumbrecht, Claus Gumbmann und Marc Denk vor.  Foto: Richard Sänger
Martin Wirsching (v.l.) und Landrat Alexander Tritthart stellen die neuen Funktionen der Kollegen Gudrun Gumbrecht, Claus Gumbmann und Marc Denk vor. Foto: Richard Sänger

Bei einem Pressetermin freuten sich Landrat Alexander Tritthart (CSU) und Schulleiter Marin Wirsching, dass die Führungsspitze des Staatlichen Beruflichen Schulzentrums Herzogenaurach-Höchstadt wieder komplett ist. So rückte die Studiendirektorin Gudrun Gumbrecht auf zur ständigen Vertreterin des Schulleiters und Oberstudienrätin. Claus Gumbmann wurde weiterer Vertreter des Schulleiters, Studienrat Marco Denk leitet nun die Außenstelle Höchstadt. Martin Wirsching erklärte: "Mich freut es besonders, dass die drei Führungskräfte aus dem eigenen Haus kommen und damit mit dem Ablauf des Schulzentrums bestens vertraut sind."

Herausforderung Digitalisierung

Gegenwärtig werden 1440 Schülerinnen und Schüler von 80 Lehrkräften unterrichtet. Die Schule ist damit die größte Schule des Landkreises. Der Landrat erklärte auch, dass die Schule in den nächsten Jahren vor großen Herausforderungen stehe und dass es für die Schulleitung genug zu tun geben werde. "Eine Berufsschule sieht heutzutage anders als vor zwanzig Jahren", erklärte der Landrat.

Um das Berufsschulzentrum fit für neue Anforderungen zu machen, wird der Landkreis in den nächsten Jahren kräftig investieren und sich den Herausforderungen der Digitalisierung stellen. Deshalb ist es für die Schulleitung sehr wichtig, dass im Beirat der Schule auch Vertreter der namhaften Firmen vertreten sind. "Das ist nicht überall so, und diese Kontakte sind für unsere Schule sehr wichtig", unterstrich der Schulleiter.

So bringen die Kooperationen für Schule und Schüler wichtige Vorteile. Für Gudrun Gumbrecht, die hauptsächlich für Höchstadt zuständig war, sei es jetzt schon ein bisschen anders, denn Metall und Handel sei ihr zwar nicht fremd, aber sie hatte bereits Einblick genommen. "Die Digitalisierung bringt wichtige Veränderungen, auch für die Schüler und es wird eine spannende Zeit werden", freut sich Studiendirektorin auf das neue Betätigungsfeld.

"Ich fühle mich hervorragend aufgenommen, wir haben eine wunderbare Teamarbeit, und ich möchte die spannende Entwicklung der Schule mit begleiten", erklärte Claus Gumbmann. Denn an der Gestaltung mitzuwirken und neue Ideen einzubringen sei ein spannendes Thema und auch eine Herausforderung.

Studienrat Marc Denk ist seit fünf Jahren in Höchstadt und Herzogenaurach präsent und hat viel Wandel mitbekommen. Er lobte vor allem die gegenseitige Unterstützung, das kollegiale Verhältnis. Deshalb freue er sich auf die verantwortliche Position in Höchstadt.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren