Kulmbach
ernennung

Er bleibt der "Anwalt der Behinderten"

Der frühere Medizinaldirektor Dieter Weiss wurde von den Mitgliedern des Kreistages erneut einstimmig zum Behindertenbeauftragten des Landkreises Kulmbach bestellt. Er hat dieses Amt weiterhin bis zum...
Artikel drucken Artikel einbetten
Dieter Weiss bleibt Behindertenbeauftragter des Landkreises Kulmbach. Foto: Werner Reißaus
Dieter Weiss bleibt Behindertenbeauftragter des Landkreises Kulmbach. Foto: Werner Reißaus

Der frühere Medizinaldirektor Dieter Weiss wurde von den Mitgliedern des Kreistages erneut einstimmig zum Behindertenbeauftragten des Landkreises Kulmbach bestellt. Er hat dieses Amt weiterhin bis zum 30. November 2020 inne. Zur Stellvertreterin des Behindertenbeauftragten wurde für den gleichen Zeitraum die neue Abteilungsleiterin im Gesundheitsamt, Camelia Sancu, ernannt.

Dieter Weiss sagte: "Mir macht die Arbeit Spaß!" Zuvor hatte er den Jahresbericht des Behindertenbeauftragten erstattet und festgestellt, dass er diese Tätigkeit seit 2008 unentgeltlich ausübt, wobei er einräumte, dass es sicherlich auch sinnvoll wäre, hauptamtliche Behindertenbeauftragte zu haben. Ein Hauptteil seiner Arbeit war die Begleitung von Projektarbeiten in den Kommunen. "Es waren zehn Jahre Schwerstarbeit, bis wir eine Werkstatt hatten für Menschen mit Behinderung. Natürlich war ich da nicht allein, sondern das waren auch der Verein ,Brücke' und Christina Flauder, die mit voller Leidenschaft mitgekämpft hat, dass da was draus wird."

Dieter Weiss sprach auch die sogenannte Wohnraumberatung für Behinderte im Landkreis an. Hier habe er vom VdK ein positives Signal erhalten, der dafür in den Startlöchern steht: "Da gibt es wohl ein Kooperationsprojekt ,VdK und Landkreis' in Dachau. Da sind wir momentan am Eruieren und wollen schauen, wie es läuft. Wenn es der VdK macht, sitze ich mit im Boot. Ich schiebe an, aber ich kann es selber nicht machen." Ein neues Projekt heiße "Wohnen für Hilfe", das in der Universitätsstadt Erlangen bereits sehr gut laufe: "Und zwar bekommt ein Student kostenlosen Wohnraum, wenn er pro Quadratmeter eine Stunde hilft. Wenn ein Student zum Beispiel 20 Quadratmeter hat, dann muss er im Monat 20 Stunden helfen, also fünf Stunden in der Woche."

Landrat Klaus Peter Söllner (FW) attestierte Dieter Weiss, dass er bei seiner ehrenamtlichen Arbeit als Behindertenbeauftragter stets mit Augenmaß agiert habe. Für die CSU-Kreistagsfraktion dankte Gerhard Schneider für eine überaus engagierte und sachliche Arbeit von Dieter Weiss in den zurückliegenden 15 Jahren. Klaus Förster stellte für die Freien Wähler fest: "Dr. Weiss war ein hervorragenden Anwalt und Sprachrohr der Behinderten und hat sich deren Probleme auch zu Eigen gemacht."

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren