LKR Haßberge

Entscheidung im Titelrennen?

Der Fußballkreis blickt heute nach Steinbach, wenn es die Sportfreunde mit dem TSV Knetzgau aufnehmen. Morgen hilft dem FC Neubrunn beim TV Königsberg nur ein Sieg, um den Abstieg noch abzuwenden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Dreh- und Angelpunkt im Spiel der Steinbacher ist der Spielertrainer Stefan Seufert (Mitte), der sich hier gegen seine Königsberger Kontrahenten durchsetzt.  Foto: Günther Geiling
Dreh- und Angelpunkt im Spiel der Steinbacher ist der Spielertrainer Stefan Seufert (Mitte), der sich hier gegen seine Königsberger Kontrahenten durchsetzt. Foto: Günther Geiling

Zahlreiche Mannschaften der Kreisliga Schweinfurt stehen gesichert im Mittelfeld und können die Saison entspannt ausklingen lassen. Das gilt nicht für Tabellenspitze und -keller, wo die Teams noch um Punkte kämpfen. Den Höhepunkt des Spieltags gibt es bereits heute in Steinbach zu sehen. Spfr. Steinbach - TSV Knetzgau

Hoffentlich haben die Steinbacher Verantwortlichen um Martin Tully genügend Bratwürste und Bier besorgt - denn voll wird es zwischen Bundesstraße und Bahngleisen ziemlich sicher. Das Match der Sportfreunde Steinbach gegen den TSV Knetzgau ist das Spitzenspiel der Kreisliga, der Ligaprimus ist beim Zweiten zu Gast. Nur zwei Punkte trennen die beiden Teams, beide haben noch drei Partien zu absolvieren. Auf dem Papier entscheidet sich die Meisterschaft heute noch nicht, gefühlt aber schon. Sollten die Sportfreunde, letztes Jahr als Zweitplatzierte in der Relegation gescheitert, das Spiel gewinnen, haben sie den Aufstieg in die Bezirksliga in der eigenen Hand. Mut machen sollte das Hinspiel - das haben Stefan Seufert und seine Jungs auswärts 3:2 gewonnen. TV Königsberg - FC Neubrunn Zählt man den Spielabbruch gegen die SG Stadtlauringen dazu, hat der FC Neubrunn die letzten 13 Spiele verloren. Der letzte Dreier war am 21. Oktober fällig, da gewann die Heckelmann-Elf 5:0 gegen den TV Königsberg. Morgen steht das Rückspiel an, für den FCN ist es ein Do-or-die-Spiel: Ein Sieg ist Pflicht, sollte die Hoffnung auf den Klassenerhalt noch irgendwie gewahrt werden. Am Donnerstag ging die Truppe aus den Heiligen Ländern beim FC Haßfurt klar mit 1:5 unter, die Königsberger unterlagen zu Hause dem FC Sand II. Angesichts des aktuellen Personalmangels fällt es jedoch schwer, an einen Auswärtssieg des FCN zu glauben. SG Sennfeld - SG Eltmann Fünf der letzten sechs Spiele hat die SG Sennfeld für sich entschieden und hat damit einen Riesensatz in der Tabelle nach oben gemacht. Aktuell hat die SGS vier Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz - genau wie die SG Eltmann. Das Team um Spielertrainer Denis Gorbatenko hat sich mit Siegen gegen die SG Prappach und den SV Sylbach ebenfalls wieder Luft im Abstiegskampf verschafft. Somit treffen heute zwei Mannschaften aufeinander, die nach ihren jüngsten Erfolgen selbstbewusst in das Spiel gehen werden. Doch wessen Höhenflug geht weiter? SV Rapid Ebelsbach - FC Haßfurt

Für den FC Haßfurt auf Rang 4 und den SV Rapid Ebelsbach auf Platz 6 gibt es in dieser Saison keine Überraschungen mehr. Mit der Abstiegsregion haben beide Teams schon länger nichts mehr zu tun, nach oben ist der Zug ebenfalls abgefahren. Also geht es um die Ehre, und da haben die Ebelsbacher noch eine Rechnung offen: Das Hinspiel an der Flutbrücke verlor die Kaiser-Truppe unglücklich mit 1:2, der Sieg wäre allemal drin gewesen. Das soll morgen gelingen. SV Sylbach - SV Hofheim Der SV Sylbach steht im vorletzten Saisonspiel zu Hause gegen den SV Hofheim mächtig unter Druck. Um den Abstieg abzuwenden, zählt für den SVS nur ein Sieg. Mit Hofheim läuft eine Mannschaft auf, die im Niemandsland der Tabelle steht und ohne jeglichen Druck starten kann. Doch werden die Gäste keinesfalls gewillt sein, den Gastgebern im Abstiegskampf mit einer lockeren Vorstellung zu drei Punkten zu verhelfen. FC Sand II - TSV Aidhausen Gewinnt der TSV Knetzgau in Steinbach, darf sich die Sander Reserve noch berechtigte Hoffnungen auf den Relegationsplatz machen. Dazu braucht es jedoch drei Zähler gegen den TSV Aidhausen im Seestadion. Die müssen sich die Korbmacher jedoch erst einmal erarbeiten, Aidhausen hat schon einigen Favoriten in dieser Spielzeit mächtige Kopfschmerzen bereitet. Zudem blickt der FC zwar auf einen Auswärtssieg am Donnerstag beim TV Königsberg zurück, eine absolut überragende Vorstellunge war der 2:1-Erfolg jedoch auch nicht. Die Sander Devise lautet somit kämpfen, um sich in gute Position im Rennen um den Relegationsplatz zu bringen. DJK Oberschwappach - SG Prappach/Oberhohenried

Siege gegen den Spitzenreiter geben Selbstvertrauen? Das gilt nicht für die DJK Oberschwappach, die seit dem 1:0-Sieg gegen die Steinbacher drei Niederlagen quittieren musste. Gegen Ebelsbach, Stadtlauringen und Knetzgau gab es für die DJK zuletzt nichts zu erben. Doch auch die Prappacher, aktuell auf dem Relegationsplatz, konnten ihre letzten drei Partien nicht gewinnen. Der Druck lastet allerdings auf den Schultern der Gäste, denn Oberschwappach steht gesichert auf Rang 9 - die SG Prappach kämpft dagegen noch voll gegen den Abstieg. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren