Laden...
Coburg

Entscheidung auf der Zielgerade

Den anspruchsvollen Hauptlauf über 7,5 Kilometer bei den Vereinsmeisterschaften des TV 48 Coburg machten zwei Neuzugänge unter sich aus. Mitfavorit Jürgen Wittmann musste sich mit Platz 3 zufriedengeben.
Artikel drucken Artikel einbetten
Vom Start weg war der Hauptlauf spannend (vorne von links): Jürgen Wittmann, rechts daneben, etwas verdeckt, Gesamtsieger Patrick Weiler, dann der Zweitplatzierte Moritz Luber und Timo Gieck; hinten links Martin Militzke. Fotos: Ulrich Zetzmann
Vom Start weg war der Hauptlauf spannend (vorne von links): Jürgen Wittmann, rechts daneben, etwas verdeckt, Gesamtsieger Patrick Weiler, dann der Zweitplatzierte Moritz Luber und Timo Gieck; hinten links Martin Militzke. Fotos: Ulrich Zetzmann
+2 Bilder

Die Leichtathleten des TV 1848 Coburg scheinen einen besonders guten Draht zum Wettergott zu haben, den bei ihrer vereinsoffenen Meisterschaft im Crosswaldlauf im Callenberger Forst - mit Start und Ziel unterhalb der Hoffmannsteiche - herrschten ideale Bedingungen.

Abteilungsleiter Wolfgang Gieck war erfreut über die starke Beteiligung, und so sah man interessante Rennen in den verschiedenen Klassen, allen voran beim Nachwuchs, der mit viel Einsatz und Können seine Strecke bewältigte.

Schwere 7500-Meter-Strecke

Der Höhepunkt war das Rennen über die anspruchsvolle Strecke von 7500 Meter. Im Mittelpunkt standen hier die beiden Neuzugänge der 48er Patrick Weiler und Moritz Luber, zwei leistungsstarke Langläufer aus Mittelfranken, die sich vom Start weg einen interessanten Zweikampf lieferten.

Patrick Weiler setzte sich auf der Zielgerade mit 25:24,2 Minuten gegenüber Moritz Luber mit 2,3 Sekunden knapp durch. Damit verbesserten die beiden Neulinge des TV 48 Coburg den Streckenrekord ganz klar. Auf Platz kam drei Jürgen Wittmann mit 36:33,5 Minuten. Der 41-Jährige und sehr vielseitige Athlet gehört in der M45 über 800 Meter bis zehn Kilometer und auch beim Halbmarathon zur absoluten deutschen Spitzenklasse. Klar zurück lag der Sieger der M35, Martin Militzke.

Bei den Frauen setzte sich Christine Schrenker als W50-Athletin mit 35:24 Minuten sicher gegenüber Cindy Schneider (1. W40) durch. Dritte wurde hier Ulrike Wollin als Erste der W30. Die Jüngsten mussten 1000 Meter zurücklegen und hier lieferten sich Anton Kasimir Schulze und Lenz-Valentin Röseler einen ungemein spannenden Zweikampf um den Sieg, den Schulze hauchdünn für sich entschied. Dritter wurde Louis Häfner, der auch noch eine gute Zeit lief. Bei den Mädchen hatte Hannah Sagasser einen Riesenvorsprung vor Elise Schlemmer.

Die älteren Schüler mussten 2500 Meter bewältigten. Hier zeigte David Wölfel (14) eine vorzügliche Leistung, er gewann mit 8:17 Minuten und einem Vorsprung von 50 Sekunden vor Anton Schulze, der kurz zuvor schon die 1000 Meter bewältigte. Sehr knapp ging es bei den Schülerinnen zu. Hier gewann Lena Fischer hauchdünn vor Hannah Sagasser. Bei der Siegerehrung des Nachwuchses vor Ort durften sich die Gesamtsieger über Pokale freuen, alle Teilnehmer bekamen eine Medaille, einen Sachpreis überreicht und so gab es durchweg zufriedene Gesichter.

Bei der abendlichen Adventsfeier ehrte Wolfgang Gieck die drei erfolgreichen Athleten des Hauptlaufes. Bei den Frauen waren dies Christiane Schrenker, Cindy Schneider und Ulrike Wollin. Bei den Männern waren dies Patrick Weiler, Moritz Luber und der überragende M40-Läufer Jürgen Wittmann.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren