Wüstenahorn
Bürgerforum

Engagement, Vernetzung und ein Ort der Begegnung und Beratung

Ziel des 2. Bürgerforums "Bürgerhaus Wüstenahorn" war es, herauszufinden, welche Angebote sich die Bürger wünschen und welche davon umsetzbar sind. "Beim 2. Bürgerforum ,Bürgerhaus Wüstenahorn‘ waren ...
Artikel drucken Artikel einbetten

Ziel des 2. Bürgerforums "Bürgerhaus Wüstenahorn" war es, herauszufinden, welche Angebote sich die Bürger wünschen und welche davon umsetzbar sind.

"Beim 2. Bürgerforum ,Bürgerhaus Wüstenahorn‘ waren wieder Bürger und Bürgerinnen anwesend, die ihre Ideen eingebracht haben und sich ehrenamtlich engagieren wollen", resümierte Coburgs Dritter Bürgermeister Thomas Nowak (SPD).

"Das Bürgerhaus Wüstenahorn soll für Menschen aller Generationen und Kulturen ein Ort der Begegnung, des sozialen Lernens, der Kommunikation und Vernetzung sein", merkte die künftige Leiterin Ingrid Marr an. Wohnortnaher und barrierefreier Raum werde für bürgerschaftliches Engagement, Gemeinschaftsaktivitäten sowie Bildungs- und Beratungsangebote geschaffen.

Das Haus mit einem Saal für 60 Personen, zwei Gruppenräumen und einer kleinen Küche biete Möglichkeiten für jeden Einzelnen, sich mit seinen individuellen Talenten und Gaben, Wissen und Stärken einzubringen, eigene Ideen umzusetzen und mitgestalten zu können. Die Einrichtung lebe von den Bürgern, die das Haus besuchen, sich für die Angebote interessieren und auch ehrenamtlich Verantwortung übernehmen. Marr: "Ein Gewusel im Haus empfinde ich als ganz angenehm." Mit seinen Ideen und Vorschlägen hatte sich Günter Reitzler stark eingebracht. Ein Stammtisch mit "Alt-Wüstenahornern" soll einmal im Monat Treffpunkt für diejenigen sein, die den Stadtteil in ihr Herz geschlossen haben.

Bei einem Glas Bier können sich die Besucher an alte Zeiten erinnern oder auch einen Blick in die Zukunft werfen. Ideen für Gemeinschaft gibt es viele, zum Beispiel Singen, einen Strickkurs, Spieleabende oder Tanzen. Beim 2. Bürgerforum wurde herausgearbeitet, für welche Angebote es ein konkretes Interesse gebe und wo, wie und wann sich Bürgerinnen und Bürger engagieren können. Offenes Singen, Vorträge, Weiterbildungsmaßnahmen, Lesungen, Beratungstage, Spielenachmittage, Integrations- und Lesepatengruppen und Kleinkunstausstellungen waren Vorschläge der Besucher.

Nun warten alle auf die offizielle Eröffnung des "Bürgerhauses Wüstenahorn", die noch vor dem Weihnachtsfest ins Auge gefasst wurde. des

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren