LKR Forchheim

Eltersdorf macht es unnötig spannend

Trotz früher Führung und eines Platzverweises für den FC Sand lässt der SC seinen Bayernliga-Gegner vorerst noch am Leben. In der Kreisliga 2 verliert der SV Gößweinstein erneut.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Eltersdorfer Tobias Herzner versucht in dieser Szene, den Ball über den Sander Kevin Steinmann zu lupfen. Trotz Platzverweis zeigte der FC eine couragierte Leistung, verlor aber mit 1:3.  Foto: S. Baumann/anpfiff.info
Der Eltersdorfer Tobias Herzner versucht in dieser Szene, den Ball über den Sander Kevin Steinmann zu lupfen. Trotz Platzverweis zeigte der FC eine couragierte Leistung, verlor aber mit 1:3. Foto: S. Baumann/anpfiff.info

Erst das Gegentor, dann die Rote Karte: Der 1. FC Sand gibt das Bayernliga-Spiel beim SC Eltersdorf innerhalb von wenigen Sekunden aus der Hand.

Bayernliga Nord

;

SC Eltersdorf - FC Sand 3:1 Eltersdorf legte flott los, nahm das FC-Gehäuse unter Beschuss und wurde belohnt: Den Distanzschuss von Bastian Herzner ließ FC-Keeper Markus Geier nur abprallen, den Abstauber versenkte Sebastian Schäferlein zum 1:0 (20.). Der Weg war für die Hausherren bereitet, zumal Sand nur wenige Sekunden nach dem Rückstand in Unterzahl geriet: Andre Karmann ließ Bastian Herzner über die Klinge springen, der Schiedsrichter legte das Foul als Notbremse aus - und schickte Karmann mit glatt Rot vom Feld. Beim 2:0 ließ der Keeper den Ball prallen, erneut stand Schäferlein goldrichtig (35.). Eltersdorf hätte beruhigt in die Halbzeitpause gehen können, wenn sich Keeper Tugay Akbakla in der 43. Minute keinen Bock geleistet hätte. Einen harmlosen Schuss von Sven Wieczorek ließ er durch die Hände gleiten, eilte zwar zurück, da hatte das Spielgerät aber schon mit vollem Umfang die Linie überquert. Sand war noch im Spiel, der SC machte nach der Pause aber ernst. Mit jeder Minute wurde Sand müder. Der vorhandene Optimismus war mit dem 3:1 durch Bastian Herzner (62.) auf ein Minimum geschrumpft. In der Folge passierte kaum noch etwas. tsc

Landesliga Nordost

;

Baiersdorfer SV - TSV Kornburg 1:4

Die Gäste hatten einen super Start, als Sebastian Schulik den TSV mit einem satten Schuss ins kurze Eck in Führung brachte (7.). Die Gäste kamen in der Folge zum Ausgleichstreffer, als Kenan Ramic eine Flanke von Marc Weiler per Kopf ins Tor verfrachtete (29.). Wenige Sekunden vor dem Seitenwechsel schlugen wieder die Gäste zu, diesmal war Pascal Abele per Freistoß erfolgreich (45.). Mit dem Anbruch der Schlussphase sorgte Sebastian Schulik nach einer feinen Einzelleistung für die Vorentscheidung (78.). In den Schlussminuten machte der überragende Schulik per Abstauber den Deckel drauf (87.). "Wir waren in der ersten Halbzeit beim Gegentreffer unaufmerksam, standen aber nach dem Seitenwechsel besser. Es war insgesamt ein verdienter Sieg von uns", sagte TSV-Trainer Klaus Mösle. red

Kreisliga 1 ER/PEG

;

ATSV Erlangen II - SpVgg Heßdorf 3:2

Die Zuschauer wurden mit einem unglaublichen Start für ihr Kommen belohnt. Wenige Augenblicke nach Anpfiff schoss Murtadha Afaili die Hausherren in Front (2.). Nur kurze Zeit später schnürte Afaili den Doppelpack und sorgte für einen Traumstart des ATSV (9.). Heßdorf zeigte sich jedoch unbeeindruckt und kam durch das Tor von Christian Merckel schnell zurück (11.). Der Treffer von Lucas Markert zum 3:1 war der Schlusspunkt einer verrückten Anfangsphase (16.). Nach dem Seitenwechsel ging es zwar tor-ärmer zu, doch die Spielvereinigung konnte kurz vor dem Abpfiff durch Steffen Nagel auf 2:3 verkürzen (89.). "Wir haben in diesem intensiven Spiel eine gute erste Halbzeit gezeigt und sind verdient in Führung gegangen. Der Gegner ist dran geblieben, aber wir haben den Kampf angenommen. Auch deswegen bin ich sehr zufrieden", sagte ATSV-Trainer Joseph House. ffr

Kreisliga 2 ER/PEG

;

SC Kühlenfels - SV Gößweinstein 3:1

Nach bärenstarkem Saisonstart hat der Aufsteiger zum zweiten Mal in Folge eine Niederlage einstecken müssen. Kühlenfels entwickelte zu Beginn enormen Druck, daraus resultierte die schnelle 2:0-Führung: Christopher Schraml traf per Doppelpack (3./8.). Der SC blieb am Drücker, Gößweinstein konnte sich kaum in Szene setzen. Seinen bis dato überragenden Auftritt krönte Schraml noch mit seinem Treffer zum 3:0 (35.) - ein Hattrick im klassischen Sinn. Nach der Pause präsentierte sich Gößweinstein allerdings deutlich besser. Lohn des Aufwands war das 1:3 durch Sven Wächter (72.). Zu diesem Zeitpunkt spielte der SVG kurzzeitig in Überzahl, kassierte aber wie Kühlenfels noch eine Gelb-Rote Karte (84.). Auch deshalb änderte sich am Ergebnis nichts mehr. red

Kreisklasse 3 ER/PEG

;

Geschwand/Wolfsberg - SC Eckenhaid 1:2

Viele Chancen, aber vorerst keine Tore: Die SG gab in der ersten Halbzeit den Takt an, versemmelte aber gute Gelegenheiten. Das rächte sich nach Wiederbeginn. Rene Küffner startete von der Mittellinie und traf zum 1:0 für die Gäste (48.). Florian Kirsch glich zwar zum 1:1 aus (67.), als Sieger ging trotzdem Eckenhaid vom Feld: Einen Schuss fälschte Sven Eheim unglücklich zum 1:2-Endstand ins eigene Tor ab (78.). red

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren