Kirchlauter

Eltern reden bei Einschulung mit

Der Grundschulverband Kirchlauter beschloss den Haushalt und informierte sich über den Schulbetrieb.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Schulhaus in Kirchlauter beheimatet die Verwaltung sowie die dritte und vierte Klasse der Grundschule Kirchlauter.  Foto: Günther Geiling
Das Schulhaus in Kirchlauter beheimatet die Verwaltung sowie die dritte und vierte Klasse der Grundschule Kirchlauter. Foto: Günther Geiling

Die Grundschule Kirchlauter besuchen derzeit 77 Schüler, die in vier Klassen auf zwei Schulgebäude in Kirchlauer und Neubrunn verteilt sind.

Der Grundschulverband verabschiedete den Haushalt 2019, der im Verwaltungshaushalt mit 67 850 Euro und im Vermögenshaushalt mit 32 500 Euro abschließt. Die Verwaltungsumlage je Schüler beträgt 618 Euro.

Die Grundschule hat das Profil einer "flexiblen Grundschule" mit der Möglichkeit der flexiblen Verweildauer der Buben und Mädchen von ein bis drei Jahren in der Eingangsstufe und die Beschulung in der jahrgangsgemischten Klasse.

Im Schulhaus in Neubrunn sind die jahrgangsgemischten Klassen 1/2a und 1/2b untergebracht, während im Schulhaus in Kirchlauter die Klassen 3a und 4a unterrichtet werden.

Die 77 Kinder der Grundschule Kirchlauter kommen mit 27 Schülern aus der Gemeinde Breitbrunn (35 Prozent) und mit 50 Schülern aus der Gemeinde Kirchlauter (65 Prozent). In diesem Verhältnis wird auch die Schulverbandsumlage auf die beiden Gemeinden verteilt. Bei einer Umlage von 47 600 Euro entfallen 16 690 Euro auf Breitbrunn und 30 909 Euro auf die Gemeinde Kirchlauter.

Die wesentlichen Ausgaben im Verwaltungshaushalt sind: Beschäftigungsentgelte mit 2500 Euro, Mieten und Pachten mit 10 000 Euro, Bewirtschaftung der Grundstücke und Gebäude 20 000 Euro, Lehr- und Unterrichtsmittel 4000 Euro, EDV-Kosten 5500 Euro, Verwaltungsarbeit 2000 Euro sowie Schülerbeförderung 4500 Euro.

Im Investitionsplan stehen in den Einnahmen die Zuwendung zur Digitalisierung der Klassenzimmer mit 7000 Euro. An Ausgaben stehen folgende Investitionen: Zimmerausstattung und Mobiliar für den Flur 3500 Euro, Arbeitsgeräte und Maschinen für die Digitalisierung mit 10 000 Euro sowie Ausstattung der Klassenzimmer 1000 Euro.

Der Schulverbandsvorsitzende und Bürgermeister Karl-Heinz Kandler (SPD) teilte mit, dass die Gemeinde Kirchlauter den Glasfaseranschluss für die beiden Schulhäuser in Neubrunn und Kirchlauter beschlossen habe. Dieser belaufe sich für das Schulhaus in Kirchlauter auf 58 064 Euro und für das Schulhaus in Neubrunn auf 30 830 Euro. Nach Abzug der Förderung in Höhe von 50 000 Euro verbleibt für die Gemeinde Kirchlauter ein Eigenanteil in Höhe von 38 895 Euro.

Flexibilisierung

Rektorin Claudia Gigglberger informierte über den laufenden Schulbetrieb und Maßnahmen im Schulhaus Kirchlauter. Zum neuen Schuljahr werde das Einschulungsalter flexibilisiert und den Eltern mehr Mitspracherecht eingeräumt. Demnach haben Eltern eines Kindes, das zwischen 1. Juli und 30. September sechs Jahre alt wird, nach Beratung und Empfehlung, selbst die Entscheidungsmöglichkeit, ob das Kind eingeschult wird oder erst ein Jahr später. Bei 23 möglichen Anmeldungen hätten einige Eltern davon Gebrauch gemacht, sagte sie; die Grundschule werde über 16 Einschulungen kommen. gg

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren