Laden...
Lichtenfels
Brandschutz

Elflein und Jahn verabschiedet, Thilo Kraus neuer Kreisbrandinspektor

Am Dienstag wurden mit Gerhard Elflein und Ottmar Jahn zwei verdiente Kreisbrandinspektoren im großen Sitzungssaal des Landratsamtes verabschiedet. Beide Feuerwehrleute hätten die Entwicklung des Feue...
Artikel drucken Artikel einbetten
Verabschiedung und Ernennung von Mitgliedern der Kreisbrandinspektion (von links): Thilo Kraus, Gerhard Elflein, Siegfried Hammrich, Landrat Christian Meißner, Ottmar Jahn, Michael Kannengießer, Alexander Klose, Markus Witzgall, Bernd Schramm und Kreisbrandrat Timm Vogler Foto: Alfred Thieret
Verabschiedung und Ernennung von Mitgliedern der Kreisbrandinspektion (von links): Thilo Kraus, Gerhard Elflein, Siegfried Hammrich, Landrat Christian Meißner, Ottmar Jahn, Michael Kannengießer, Alexander Klose, Markus Witzgall, Bernd Schramm und Kreisbrandrat Timm Vogler Foto: Alfred Thieret

Am Dienstag wurden mit Gerhard Elflein und Ottmar Jahn zwei verdiente Kreisbrandinspektoren im großen Sitzungssaal des Landratsamtes verabschiedet. Beide Feuerwehrleute hätten die Entwicklung des Feuerwehrwesens im Landkreis über Jahrzehnte maßgeblich mitgeprägt, lobte Landrat Christian Meißner. "Durch euer Engagement seid ihr zum Vorbild für die Gesellschaft geworden", stellte der Landrat weiter fest.

In seiner Laudatio würdigte der Sachgebietsleiter Achim Liesaus ausführlich die Verdienste der beiden Kreisbrandinspektoren während ihrer 45-jährigen aktiven Zeit als Feuerwehrleute. So sei Gerhard Elflein am 1. Januar 1974 der Feuerwehr Birkach beigetreten, um bereits vier Jahre später zum Kommandanten gewählt zu werden. Nach der Ernennung zum Kreisbrandinspektor zum 1. März 2012 sei er besonders für die Ausbildung der Einsatzkräfte zur Hilfeleistung im Notfall im Hinblick auf die ICE-Neubaustrecke verantwortlich gewesen.

Auch Ottmar Jahn habe seinen aktiven Dienst bei der Feuerwehr Strössendorf im Januar 1974 begonnen, wechselte aber bald zur Stützpunktfeuerwehr nach Altenkunstadt. Schließlich sei er verantwortlicher Übungsleiter für die Katastrophenschutzvollübung am ICE-Tunnel Eierberge am 23. September 2017 gewesen. "Ihr habt beide einen beträchtlichen Teil eurer Lebenszeit in den Dienst der Allgemeinheit gestellt, dafür gebührt euch größter Dank und höchste Anerkennung", lobte Kreisbrandrat Timm Vogler. Es sei nicht einfach in die Fußstapfen von Ottmar Jahn und Gerhard Elflein zu treten. Als Abschiedsgeschenk erfreute der Kreisbrandrat die beiden mit einer Reise durch die italienische Küche in Form eines Paketes mit Wein aus der Toskana, Käse, Salami und Nudeln.

Fünf Ernennungen

Im Rahmen der Verabschiedung wurden auch ein Kreisbrandinspektor und vier neue Kreisbrandmeister mit Wirkung vom 1. Februar ernannt. So bestellte der Kreisbrandrat Timm Vogler Thilo Kraus aus Altenkunstadt zum Kreisbrandinspektor für den Bereich Altenkunstadt, Burgkunstadt und Weismain. Der 43-Jährige trat im November 1990 in die Feuerwehr Altenkunstadt ein, wurde im Januar 1999 zum stellvertretenden Kommandanten und im August 2005 zum Kommandanten gewählt. Der bisherige Kreisbrandinspektor Siegfried Hammrich übernimmt ein anderes Aufgabenfeld und wird für den Bereich Bad Staffelstein und Ebensfeld bestellt. Der neue Kreisbrandmeister Bernd Schramm aus Uetzing trat 2002 in die Feuerwehr Uetzing ein und ist seit 2011 stellvertretender Kommandant. Markus Witzgall aus Weingarten trat 1988 in die Feuerwehr Michelau und 2005 in die Feuerwehr Weingarten ein und wurde im gleichen Jahr zum Kommandanten gewählt. Michael Kannengießer aus Burgkunstadt trat 1994 in die Jugendfeuerwehr Burgkunstadt und vier Jahre später in die aktive Wehr ein. Seit 2013 ist er stellvertretender Kommandant. Alexander Klose aus Lichtenfels trat 1994 in die Feuerwehr Lichtenfels ein und wurde 1997 zum Löschmeister ernannt.

Alle vier neuen Kreisbrandmeister haben zahlreiche Lehrgänge absolviert, so dass sie bestens auf ihre neue Aufgabe vorbereitet sind. Der Kreisbrandrat stellte noch klar, dass man mit der Übernahme eines besonderen Führungsdienstgrades eine große Verantwortung übernehme. "Jeder von uns opfert hierfür eine Menge an Lebenszeit und Entbehrungen. Freiwillige Feuerwehren sind das Rückgrat des Ehrenamts und stehen für bürgernahe, kompetente Hilfe", betonte der Kreisbrandrat.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren