Coburg

Eleisa Haag zieht auf und davon

Die schnelle Ausdauerathletin des TV 48 Coburg drückt dem zweiten Winterlauf eindrucksvoll ihren Stempel auf.
Artikel drucken Artikel einbetten
Startschuss zum Hauptlauf. Von Beginn an ging die Post ab und die Favoriten - darunter die beiden 48er Eleisa Haag (Startnummer 230) und Alexander Finsel (220) - brachten sich in eine gute Ausgangsposition. Fotos: Ulrich Zetzmann
Startschuss zum Hauptlauf. Von Beginn an ging die Post ab und die Favoriten - darunter die beiden 48er Eleisa Haag (Startnummer 230) und Alexander Finsel (220) - brachten sich in eine gute Ausgangsposition. Fotos: Ulrich Zetzmann
+4 Bilder

Beim zweiten Intersport-Wohlleben-Winterlauf des TV 48 Coburg herrschten für die 135 Teilnehmer wechselhafte Bedingungen. Starker, böiger Wind, heftige Regenschauer, aber auch Sonnenschein.

Die Laufstrecken gingen durch das Wohngebiet des Weitramsdorfer Ortsteils Weidach rund um den Wasserturm, mit Start und Ziel am Sportplatz. Den Auftakt machten die Schülerklassen über eine unüblich lange Strecke von 1,7 Kilometern, die manchen Kindern zu schaffen machte. Dabei zeigte der TV 48 Coburg seine gute Nachwuchsarbeit.

In der MU12 belegten die 48er die Plätze 1 bis 5. Lenz-Valentin Röseler gewann mit 7:07 Minuten und hatte nur drei Sekunden Vorsprung vor Ben Ruckdäschel. Bei den gleichaltrigen Mädchen setzte sich Lena Kurpanik vom TSV Staffelstein klar durch. Lucy Biskupski von der TS Lichtenfels und Florin Röseler vom Gastgeber entschieden jeweils klar die Klasse M/W U10 für sich.

Die Teilnehmer über 4,6 und 9,6 Kilometer starteten gleichzeitig, was bei manchen Zuschauern und auch Betreuern Verwirrung hervorrief. Der Hauptlauf über 9,6 Kilometer stand ganz im Zeichen der beiden Gesamtsieger Eleisa Haag vom TV 48 Coburg und Christoph Weigel vom USC Erfurt (Team Intersport): "Ich bin zufrieden, denn ich konnte in den letzten Monaten nicht allzu viel trainieren, da ich mein Studium an der FH Coburg meisterte", so Haag. Auch Weigel war überrascht, dass er das Rennen so klar für sich entschied, denn er steckt mitten in seiner Doktorarbeit im IT-Bereich. Weigel übernahm sofort die Spitze, baute diese Runde für Runde aus und durchlief nach 33:17 Minuten das Ziel.

Zweiter wurde Markus Unsleber aus Hammelburg, lag mit 33:59 Minuten aber klar zurück. Alexander Finsel (TV 48 Coburg) zeigte eine gute Endphase und schob sich mit 34:18 Minuten noch auf Platz 3. Haag entschied das Rennen mit 38:31 Minuten klar für sich, vor der W30-Siegerin, Kathrin Werner vom Coburger Run-and-Bike-Team, in 40:55 Minuten.

Heimische Klassensieger waren Wolfgang Thiem, Werner und Martin Militzke, Diana Köpenik (alle TV 48 Coburg), Christa Lendner vom Run-and-Bike-Team Coburg und Oldie Berthold Wolf (TS Lichtenfels).

Auch beim Lauf über 4,6 Kilometer gab es zwei überlegene Gesamtsieger: Eine echte Überraschung bot Jessica Ittner von der Spvg Eicha. Die Fußballerin ließ den etablierten Läuferinnen keinerlei Chancen auf den Gesamtsieg. Mit ihrer Zeit von 18:21 Minuten lag sie über eine Minute vorn.

Auch bei den Männern gab es einen überlegenen Gesamtsieger. Dies war Christian Gründel vom TSV Staffelstein, der mit 15:57 Minuten über eine Minute Vorsprung vor dem Sieger der M40, Alexander Bauer (TV 48 Coburg), hatte. Dann kam schon Andreas Neuwald ins Ziel, der Sieger der M50 vom SV Bergdorf/Höhn.

Gastgeber war die Triathlon-Abteilung des TV 48 Coburg. Die Funktionäre boten eine sehr gute Organisation. An der Spitze der unermüdliche Stefan Oester, der sich auf ein 25-köpfiges Helferteam und den Coburger Verkehrskadetten stützen konnte.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren