Laden...
Nordhalben
Motorsport

Eis-Pokal-Saison soll am 12. Januar in Naila starten

Winter, wohin gehst du? In den vergangenen Jahren wohl nur noch sporadisch in das Fichtelgebirge und den Frankenwald. Sicher, so mancher Straßenanrainer, der wegen fünf bis sieben Zentimetern Neuschne...
Artikel drucken Artikel einbetten

Winter, wohin gehst du? In den vergangenen Jahren wohl nur noch sporadisch in das Fichtelgebirge und den Frankenwald. Sicher, so mancher Straßenanrainer, der wegen fünf bis sieben Zentimetern Neuschnee frühmorgens eine halbe Stunde oder mehr eher aufstehen muss, um den Bürgersteig freizuschaufeln, sieht das möglicherweise anders. Für die Winter-affinen Motorsportler gilt von Jahr zu Jahr: Früher war mehr - vor allem mehr Eis und Schnee.

Zur regional als auch zeitlich sehr eng begrenzten oberfränkischen Eis-Pokal-Zeit muss festgestellt werden, dass "entweder Eis oder Schnee, im ungünstigsten Falle aber meist beides fehlt", so einer der Eis-Pokal-Veranstalter. Nur wenn tatsächlich Eis und Schnee in ausreichender Menge vorhanden sind, können die Veranstalter einen standfesten Parcours erbauen.

Noch vor den Weihnachtsfeiertagen wurde ein Terminkalender aufgestellt, doch es ist wahrscheinlich, dass dieser aufgrund der Witterung wieder umgestaltet werden muss. Die winterliche Eis-Pokal-Saison soll am Sonntag, 12. Januar, mit der Veranstaltung des AMC Naila beginnen und dann im wöchentlichen Sonntags-Takt zu den weiteren Veranstaltungen beim AC Hof (19. Januar), in Marktleuthen (26. Januar), beim MSC Fichtelberg (2. Februar) und in Sparneck (9. Februar) wechseln.

Die aktuellen Witterungsbedingungen und Terminverschiebungen kann man im Internet unter www.eispokal-oberfranken.de abrufen. gpp