Neuenmarkt
Konzert

Einstimmung auf die stille Zeit

Mit dem Lied "Nun singen wir an den lieben Advent" begann das Abendkonzert in der katholischen Kirche. Die Vortragenden stimmten die zahlreichen Besucher auf die stille Zeit ein. Pfarrer Michal Osak s...
Artikel drucken Artikel einbetten
Manuela und Paul Schraml bei ihrem Auftritt Foto: Werner Reißaus
Manuela und Paul Schraml bei ihrem Auftritt Foto: Werner Reißaus

Mit dem Lied "Nun singen wir an den lieben Advent" begann das Abendkonzert in der katholischen Kirche. Die Vortragenden stimmten die zahlreichen Besucher auf die stille Zeit ein.

Pfarrer Michal Osak segnete das Symbol der Adventszeit, den aus Tannenzweigen gebundenen Kranz. Der gemischte Chor aus Singkreis und Pfarrfestsängern intonierte "Freue dich, Welt", "Zündet die Lichter der Freude an", "Stimmet Hosianna an" und "Freu' dich Erd' und Sternenzelt". Der musikalische Gesamtleiter Hannsjörg Schmidt bereicherte das musikalische Programm an der Orgel.

Zu den Glanzpunkten des Abends zählten die Beiträge von Manuela Schraml und ihrem Sohn Paul. Sie trugen "Zwischentöne" und "Hallelujah" von Leonard Cohen in der Fassung von Jeff Buckley vor. Auch die Männerschola brachte sich mit dem Kanon "Seht, die gute Zeit ist nah" und dem "Andachtsjodler" ein. Im weiteren Ablauf ließ der gemischte Chor "Herbei, o ihr Gläubigen", "Hosanna in excelsis, Gloria" und "Hoch tut euch auf" erklingen. Mit dem Schlusslied "Wenn wir jetzt weitergehen" setzten der Chor und die dankbaren Besucher einen überaus passenden Schlusspunkt.

Langanhaltender Beifall belohnte die Akteure. Die Spenden gehen an die Erdbebenopfer in Albanien. Im Anschluss gab es Punsch und Plätzchen. Rei.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren