Großrehmühle
marktleugast.infranken.de  Bruno Tittel aus Großrehmühle feierte seinen 70. Geburtstag.

Einsatz für den Frankenwald

Im Kreise seiner Familie, Freunde und Vereine feierte Bruno Tittel aus Großrehmühle seinen 70. Geburtstag. Zu den Gratulanten gehörten unter anderem Landrat Klaus Peter Söllner und Marktleugasts Bürge...
Artikel drucken Artikel einbetten
Von links: Pater Adrian Manderla, Ehefrau Ingrid Tittel, Landrat Klaus Peter Söllner, Jubilar Bruno Tittel, Marktleugasts Bürgermeister Franz Uome, Christina Schiffauer-Marzog und Liudmila Belyachkova. Foto: Wulf
Von links: Pater Adrian Manderla, Ehefrau Ingrid Tittel, Landrat Klaus Peter Söllner, Jubilar Bruno Tittel, Marktleugasts Bürgermeister Franz Uome, Christina Schiffauer-Marzog und Liudmila Belyachkova. Foto: Wulf
Im Kreise seiner Familie, Freunde und Vereine feierte Bruno Tittel aus Großrehmühle seinen 70. Geburtstag. Zu den Gratulanten gehörten unter anderem Landrat Klaus Peter Söllner und Marktleugasts Bürgermeister Franz Uome. Sie wünschten dem Jubilar alles erdenklich Gute und lobten die Initiativen und den unermüdlichen Einsatz Tittels für die Heimat, Natur und Kultur des Frankenwaldes. Außerdem würdigten sie die Arbeit des 70-Jährigen für die Rassegeflügelzucht sowie den Krippenbau und die Fortführung der alljährlichen Krippenschau in der Advents- und Weihnachtszeit im Kantorat zu Marienweiher.
Geboren und aufgewachsen ist Bruno Tittel in seinem Heimatdorf Großrehmühle. Er erlernte das Handwerk des Maurers, Pflasterers und Randsteinlegers und arbeitete unter anderem bei einer Spezialtiefbau-Firma in Berlin. Seine zehn letzten Berufsjahre war Bruno Tittel bei der Firma Löffler in Mannsflur-Ziegelhütte beschäftigt.
In seiner Freizeit jagte er dem runden Leder beim VfR Neuensorg und SV Grafengehaig nach. Seine Leidenschaft gilt auch der Zucht von Fränkischen Trommeltauben, womit Bruno Tittel hohe Preise errang. Zu den Titeln zählen Kreismeister und Bayerischer Meister, seine Trophäen summieren sich auf über 100 Pokale.
Das Amt des Obmannes der Frankenwaldvereins-Ortsgruppe Neuensorg übte er über drei Jahrzehnte aus. Höhepunkte dieser Zeit waren unter anderem die grundlegende Renovierung der denkmalgeschützten Bogenbrücke über den Rehbach sowie die Frühjahrs-Sternwanderung nach Neuensorg mit über 2000 gekommenen Wanderfreunden. Die größten Highlights waren das Renovieren des Flurkreuzes in Hinterrehberg mit der Einweihung am neuen Standort, die Errichtung der Flurkapelle und das 40-jährige Jubiläum der Ortsgruppe Neuensorg. Vorab wurde die Glocke in der Basilika Marienweiher geweiht. Und im Juli 2016 durfte der Glockenturm mit Glocke auf der Kapelle eingeweiht werden. Zu den Ehrengästen zählte auch die Bayerische Landtagspräsidentin Barbara Stamm. Die Glocke trägt den Namen Barbara, die Vizepräsidentin hat die Patenschaft übernommen. Klaus-Peter Wulf
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren