Kronach
Rollentausch

Einladung zum Autofahren für blinde und sehbehinderte Menschen

Am Samstag, 12. Mai, findet zum zweiten Mal ein Autofahren für blinde und sehbehinderte Menschen auf dem Kronacher Schützenplatz statt. Die Veranstaltung dauert von 10 bis 15 Uhr. Um Anmeldung bis zum...
Artikel drucken Artikel einbetten
Rainer Hader (links) nimmt im Fahrschulauto Platz. Mit auf dem Bild aus dem Vorjahr ist Fahrlehrer Udo Janke. Foto: Heike Schülein
Rainer Hader (links) nimmt im Fahrschulauto Platz. Mit auf dem Bild aus dem Vorjahr ist Fahrlehrer Udo Janke. Foto: Heike Schülein
Am Samstag, 12. Mai, findet zum zweiten Mal ein Autofahren für blinde und sehbehinderte Menschen auf dem Kronacher Schützenplatz statt. Die Veranstaltung dauert von 10 bis 15 Uhr. Um Anmeldung bis zum morgigen Freitag wird gebeten.
Den Straßenverkehr aus anderer Perspektive erleben und sich einmal selbst hinters Steuer setzen - diese Möglichkeit nutzten bereits 2017 zahlreiche blinde und sehbehinderte Menschen bei einer erstmals im Landkreis Kronach durchgeführten Aktion der Bezirksgruppe Oberfranken des Bayerischen Blinden- und Sehbehindertenbundes (BBSB).
In Kooperation mit dem Fahrlehrer-Kreisverband Kronach und unter Anleitung von Fahrlehrern heimischer Fahrschulen erprobten sie sich dabei im Vor- und Rückwärtsfahren, Lenk- und Bremsmanövern, Slalomfahren und Bremsen in Fahrschulautos mit Automatikgetrieben. Aufgrund des sehr großen Zuspruchs bei der Premiere mit vielen begeisterten Reaktionen, findet nun - insbesondere auch auf Wunsch der damaligen Teilnehmer - eine Zweitauflage statt, wiederum auf dem Kronacher Schützenplatz. "Bei dieser Veranstaltung soll", so der Leiter des Kronacher BBSB-Stammtisches Rainer Hader, "blinden und sehbehinderten Menschen vermittelt werden, wie es sich anfühlt, wenn man selbst hinter dem Steuer sitzt. Zugleich soll sehenden Personen vermittelt werden, wie sich das Gefühl des Nichtsehens anfühlt."
Annette Batz - Rehafachkraft für Orientierung & Mobilität - wird dabei den Rollentausch erklären. Rollentausch bedeutet, dass der Blinde oder Sehbehinderte fährt und der Sehende mit dem Langstock - mittels einer Simulationsbrille - "blind" die Straße überquert. Partner sind wiederum die Kronacher Fahrschulen.
Vertreten mit einem Infostand ist auch der BRK-Kreisverband Kronach. Die Rot-Kreuzler informieren über Erste Hilfe bei einen Unfall sowie Funktionsweise und richtige Bedienung sogenannter Defibrillatoren - Schockgeber, die bei Herzkreislaufstillstand Leben retten können. Je früher mit Wiederbelebungsmaßnahmen begonnen wird, desto größer ist die Überlebenschance des Patienten. Geübt werden kann anhand von Übungspuppen. Wie bereits im vergangenen Jahr ist auch wieder die Kreisverkehrswacht vor Ort, die Reaktionstests anbietet. Der Schützenplatz (Ludwigsstädter Straße 1 in Kronach) befindet sich direkt an der B 85 und ist für Autofahrer einfach zu erreichen. Parkplätze sind neben dem Schützenplatz vorhanden. Zugreisende werden vom Bahnhof durch einen Abhol- und Bringdienst zum Schützenplatz gebracht - und wieder zurück. Aus organisatorischen Gründen melden sich bitte alle Teilnehmer bis spätestens 4. Mai bei Rainer Hader (Handy 0170/8203621 oder E-Mail info@hader-com.de) an und teilen dabei die Art der Anreise mit. hs


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren