Bamberg

Einladung in Vorzeigeobjekt

Mit einem bunten Programm wird die "Wolfsschlucht" am Freitag ab 15 Uhr als neuer Ort für junge Menschen im Hain offiziell eingeweiht. Die Bevölkerung ist willkommen.
Artikel drucken Artikel einbetten
In frischem Glanz erstrahlt die sanierte ehemalige Jugendherberge "Wolfsschlucht" im Hain. Foto: Stadt Bamberg
In frischem Glanz erstrahlt die sanierte ehemalige Jugendherberge "Wolfsschlucht" im Hain. Foto: Stadt Bamberg

Am morgigen Freitag findet von 15 bis 20 Uhr ein großes Bürgerfest in der "Wolfsschlucht" im Hain statt. Alle interessierten Bürger der Stadt, unabhängig vom Alter, sind eingeladen zum "erlebnispädagogischen Schnuppern", wie der Leiter des Don-Bosco-Jugendwerks Emil Hartmann und der Leiter des erlebnispädagogischen Kompetenzzentrums Milan Krieglstein in der Pressemitteilung der Stadt betonen.

Die Mitarbeiter grillen und kümmern sich um die Getränke, darüber hinaus kann man als Besucher die verschiedenen Möglichkeiten der Erlebnispädagogik ausprobieren. "Man kann hier Wasser und Luft schnuppern", beschreibt es Milan Krieglstein - so werden eine drei Meter hohe High-Slack-Line aufgebaut sowie ein Parcours mit Reifen und Stangen zum Durchlaufen. Wer sich traut, kann es wagen, mit einem Riesen-Stand-up-Paddelboard die Regnitz zu kreuzen. Ab 18 Uhr spielt dann die Blues-Rock-Band "Three And A Half Men" und begeistern mit Covern unter anderem von The Doors, Chuck Berry, Steppenwolf oder den Rolling Stones.

60 Jahre lang war die "Wolfsschlucht" am linken Regnitzarm im Bamberger Hain eine beliebte Jugendherberge. 2013 musste das 1952 erbaute Gebäude wegen statischer Mängel und Defizite beim Brandschutz stillgelegt werden. Ein herber Verlust, der aber auch eine neue Chance eröffnete, meint man bei der Stadt. Viele Bürger hatten sich für eine Weiternutzung des Gebäudes für die Jugendarbeit starkgemacht. Daraufhin beschloss der Stadtrat im Mai 2013 eine Neukonzeptionierung und Sanierung des Gebäudes.

Es hat sich viel getan

Seitdem hat sich viel getan: Die Stadt Bamberg entwickelte gemeinsam mit dem Don-Bosco-Jugendwerk ein modernes Nutzungskonzept für die Jugend. "Wir freuen uns, wie sehr die Stadt Bamberg auf unsere Wünsche und unser Raumkonzept eingegangen ist", so Hartmann. Im August 2017 starteten die Renovierungsarbeiten. Neben statischer und energetischer Ertüchtigung, Erneuerung von Haustechnik, barrierefreier Erschließung und kompletter Erneuerung des Foyers wurden die Dachflächen modernisiert, ein Aufzugsturm errichtet, das Nebengebäude neu aufgebaut und die Außenanlagen sensibel neu geordnet. Dank der großzügigen Förderung durch den Bund - 4 Millionen Euro kostete die Sanierung, 3,6 Millionen Euro gab es an Zuschüssen - gelang die erfolgreiche Wiederbelebung. "Der Hain als beliebtes Naherholungsgebiet hat einen interessanten Anziehungspunkt gewonnen", so Oberbürgermeister Andreas Starke (SPD).

Rund zwei Jahre nach dem Spatenstich hat das neue erlebnispädagogische Kompetenzzentrum unter der Trägerschaft des Don-Bosco-Jugendwerks Bamberg am 2. März den Betrieb aufgenommen.

Maßgeschneidert

Die Einrichtung bietet den Jugendlichen mit zwei Wohngruppen eine Heimatstelle an, die für den aktuellen Bedarf maßgeschneidert ist. Zusätzlich zu den zwei Wohngruppen gibt es einen integrativen Bereich im Erdgeschoss, der Begegnungen zwischen Geflüchteten, einheimischen Hausbewohnern und Jugendlichen aus der Stadt ermöglicht - durch gemeinsame Aktivitäten. "Ich sehe darin eine wichtige Aufgabe für die gesellschaftliche Entwicklung", sagt Krieglstein.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren