Kronach

"Einfach so" Menschen glücklich gemacht

Eine kleine Auszeit im Advent - einfach so! Damit "beschenkten" Schüler der Maximilian-von-Welsch-Realschule die Besucher der Kronacher Weihnacht. Die Auszeiten werden auch auf dem Ludwigsstädter Weih...
Artikel drucken Artikel einbetten
Eine kleine Schüler-Gruppe der SMV der Maximilian-von-Welsch-Schule beschenkte zusammen mit den Verbindungslehrern Christiane Geiger und Benjamin Pfister die Besucher der Kronacher Weihnacht mit einer "kleinen Auszeit".  Foto: Heike Schülein
Eine kleine Schüler-Gruppe der SMV der Maximilian-von-Welsch-Schule beschenkte zusammen mit den Verbindungslehrern Christiane Geiger und Benjamin Pfister die Besucher der Kronacher Weihnacht mit einer "kleinen Auszeit". Foto: Heike Schülein

Eine kleine Auszeit im Advent - einfach so! Damit "beschenkten" Schüler der Maximilian-von-Welsch-Realschule die Besucher der Kronacher Weihnacht. Die Auszeiten werden auch auf dem Ludwigsstädter Weihnachtsmarkt am 14. Dezember verteilt.

Für viele bedeutet die Adventszeit Stress und es bleibt kaum Zeit für weihnachtliche Stimmung und Besinnlichkeit. Deshalb besuchte eine kleine Schüler-Gruppe der SMV der Maximilian-von-Welsch-Schule, mit Nikolausmützen und Geschenktüten ausgestattet, den Weihnachtsmarkt in Kronach. Mit im Gepäck hatten sie knapp 60 "kleine Auszeiten" in der Tüte - bestehend aus einem Teelicht, einem Teebeutel, einer Weihnachtsgeschichte, einer Süßigkeit und einer Anleitung -, die sie auf dem Marienplatz verteilten.

"Die Reaktion der Menschen zeigte uns, dass es heutzutage nicht mehr selbstverständlich ist, einfach nur etwas zu geben. Viele erwarteten im Anschluss einen Spendenaufruf und waren sehr überrascht, dass es in dieser Aktion um nichts anderes ging, als seinen Mitmenschen eine kleine Freude zu bereiten", erzählen die Realschüler. "Einfach so?" Diese Frage wurde häufig gestellt. Ja, einfach so! Die unterschiedlichen, stets positiven Reaktionen bewiesen aber auch, wie leicht und schön es ist, andere ein wenig glücklicher zu machen. Nach kurzer Zeit waren alle "Auszeiten" an die Frau, den Mann oder das Kind gebracht. hs

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren