Bamberg

Eine Sache von Sekunden

Zweimal Hochspannung: Die Herren der SG Bamberg/Hallstadt spielen gegen den TV Ebern 27:27, die Damen des TVH gegen den TV Münchberg 22:22.
Artikel drucken Artikel einbetten
SG FV 1912 Bamberg/TV Hallstadt - TV Ebern. Der SG-Handballer Tobias Christa (vorn) erzielt unbedrängt das 9:10. Der Eberner Raphael Hippeli (hinten) kommt zu spät. Foto: sportpress
SG FV 1912 Bamberg/TV Hallstadt - TV Ebern. Der SG-Handballer Tobias Christa (vorn) erzielt unbedrängt das 9:10. Der Eberner Raphael Hippeli (hinten) kommt zu spät. Foto: sportpress

Mit dem 27:27 (10:11) gegen den TV Ebern (9.) haben die Handballer der SG FV 1912 Bamberg/TV Hallstadt ihren ersten Punkt in dieser Saison der Bezirksoberliga hereingespielt. Der HC 03 Bamberg (3.) gewann bei der SG Rodach/ Großwalbur (8.) mit 29:24. 22:22 spielten die Handballerinnen des Aufsteigers TV Hallstadt (4.) in der Bezirksoberliga gegen den TV Münchberg (5.).

Bezirksoberliga Männer

SG Bamberg/Hallstadt - TV Ebern 27:27

Nach dem 8:4 für Ebern kam das Nachwuchstalent Christoph Siegelin. Er brachte Schwung in das Spiel der SG und sorgte für das 10:11 zur Halbzeitpause. Nach der emotionalen Halbzeitansprache des Trainergespanns kam die SG immer besser ins Spiel. Kein Team konnte sich entscheidend absetzen. Schöner Handball war diesmal in der Hirschaider Regnitz-Arena nicht zu sehen, auf beiden Seiten waren Einzelaktionen an der Tagesordnung. Mit neu erwachtem Kampfgeist und Willen hielt die SG bis zum Ende mit. Nach Ablauf der Spielzeit beim Stand von 26:27 bekam die SG doch noch die Chance, sich einen Punkt zu sichern. Den Strafwurf verwandelte Christoph Siegelin, der auch der entscheidende Faktor für den Punktgewinn der SG war.

Bezirksoberliga Frauen

TV Hallstadt - TV Münchberg 22:22

Die Hallstadterinnen spielten, als hätten sie vor lauter Adventsstimmung den Kampfgeist zu Hause gelassen. In der Abwehr halfen sie sich zu wenig gegenseitig, so dass die Münchbergerinnen durch viele Kreisanspiele und gewonnene Zweikämpfe zum Erfolg kamen. Die Hallstadterinnen taten sich schwer, die Lücken in der TVM-Abwehr zu nutzen, und wenn es gelang, knallte der Ball unzählige Male gegen das Gehäuse des Tores. Der TVH schaffte es immer wieder, den Münchberger Vorsprung auszugleichen, doch auch Leichtsinnsfehler sorgten für ein 10:13 zur Halbzeit. In der Pause weckte Trainer Christian Röbbenack den Kampfgeist seiner Damen. Dies gelang auch teilweise, so dass der TVH bis zur 40. Minute sogar mit einem Tor in Führung ging. Anschließend wurde die doppelte Unterzahl des Gastes nicht ausreichend genutzt und die Führung nicht weiter ausgebaut. Immer wieder kamen die Münchbergerinnen zu leicht zu klaren Torchancen. In den letzten Minuten hielt das Kopf-an-Kopf-Rennen an. Beim 22:22 waren die Münchbergerinnen im Ballbesitz. Sie bekamen einen Siebenmeter zugesprochen, den die Hallstadter Torhüterin Christina Rödig entschärfte. Mit der Schlusssirene traf Simone Rittmaier nochmals, doch eine Sekunde zu spät, so dass es beim 22:22 blieb. lc/jd TV Hallstadt: Rödig - Stork, Martin (1), Diedrich, Derra, Schäfer, von Rotenhan, Rittmaier (8), Görtler (7), Lang (1), Tampe (3), Erlwein, Siegelin (2), Unterholzer

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren