LKR Haßberge

Eine Sache des Selbstvertrauens

Die Dampfacher erwarten unter ihrem neuen Trainer Oliver Kröner den TSV/DJK Wiesentheid. Sand II will Bad Kissingen schlagen, die Steinbacher sind beim TSV Bergrheinfeld zu Gast.
Artikel drucken Artikel einbetten
Duell zwischen dem Steinbacher Lukas Hetterich (rechts) und dem Sander Sebastian Albert Foto: Ralf Naumann
Duell zwischen dem Steinbacher Lukas Hetterich (rechts) und dem Sander Sebastian Albert Foto: Ralf Naumann

In der Bezirksliga Unterfranken Ost der Fußballer steht der achte Spieltag auf dem Programm. An diesem Samstag (16 Uhr) empfängt die DJK Dampfach (11. Platz/8 Punkte) das Spitzenteam TSV/ DJK Wiesentheid (3./14). Am Sonntag (15.30 Uhr) hat der FC Sand II (16./4) den FC Bad Kissingen (2./14) zu Gast. Die Spfr. Steinbach (14./6) treten am Sonntag (15 Uhr) beim TSV Bergrheinfeld (10./8) an. DJK Dampfach - TSV/DJK Wiesentheid

Wiesentheid um den neuen Spielertrainer Hassan Rmeithi hat unter anderem mit Andreas Ganzinger als Neuzugang personell stark aufgerüstet und zählt nach dem 3:0-Heimsieg über die SG Oberschwarzach zu den Favoriten. Per umstrittenem Elfmeter nach einer Stunde gelang die Führung. Mit zwei Kontertoren legten sie nach. "Wir haben in der zweiten Halbzeit mehr investiert, waren giftiger und haben deshalb auch verdient gewonnen", so das Resümee von Rmeithi. Mit nur sechs Gegentreffern haben die Wiesentheider die beste Defensive der Liga und mit ihren schnellen Stürmern bereits 16 Mal getroffen. "In Dampfach haben wir uns immer schwergetan, und wir wissen, dass die Mannschaft viel besser ist als ihr aktueller Tabellenplatz", erklärt Rmeithi.

Die DJK Dampfach hat jüngst beim Aufsteiger DJK Hirschfeld mit 1:2 verloren. Dabei war sie 50 Minuten lang klar besser. Trotz der Überlegenheit wurden jedoch nur wenige Chancen erarbeitet, nach der Führung fing sich Dampfach wegen individueller Fehler zwei Gegentore ein. Insgesamt wirkte die Mannschaft sehr verunsichert. Wenn gegen Wiesentheid der Bock umgestoßen werden soll, muss die Mannschaft besser verteidigen und im Offensivspiel viel zwingender werden. Der neue Trainer Oliver Kröner konnte in nur zwei Trainingseinheiten sicher nicht allzu viel verändern. Ein Ziel wird sicher sein, das abhanden gekommene Selbstvertrauen zu stärken. FC Sand II - FC Bad Kissingen Bad Kissingen hat zuletzt gegen den TSV Gochsheim verdient mit 2:0 gewonnen. Nach dem Führungstreffer in der 10. Minute kontrollierte der FCB das Spiel und machte nach gut einer Stunde mit dem 2:0 alles klar. "Der Kampfgeist war toll und unser Sieg absolut verdient", so ihr Trainer Frank Halbig. Beim Tabellenletzten wollen die "Kurstädter" ihren guten Tabellenplatz zumindest verteidigen. "Sand hat eine spielstarke Mannschaft, gegen die man nicht nachlässig agieren darf", so Halbig.

Die Sander "Zweite" verlor das Haßbergderby in Steinbach mit 0:2. In der ersten Hälfte erarbeitete sich der FCS II wieder sehr gute Torchancen. Aber erneut scheiterte man am eigenen Unvermögen oder am glänzend reagierenden Spfr.-Keeper. Nach knapp einer Stunde fiel nach einem individuellen Fehler die Steinbacher Führung. Kurz vor Spielschluss wurde die Partie durch einen sauber gespielten Konter entschieden. Spielleiter Andreas Zösch war trotzdem mit seiner Mannschaft zufrieden: "Wir haben ein ausgeglichenes Derby gesehen, in dem auch wir unsere Chancen hatten." Bad Kissingen hat bereits 20 Treffer erzielt und damit den besten Angriff der Liga. "Wenn wir gegen diese Spitzenmannschaft was mitnehmen wollen, müssen wir die schnellen und torgefährlichen Stürmer Nils Halbig und Daniel May in den Griff bekommen. Aber auch im Angriff muss endlich mal mehr Effektivität her", so Zösch.

TSV Bergrheinfeld - Spfr. Steinbach

Der TSV gewann zuletzt unerwartet deutlich beim FC Thulba mit 5:1. Trainer Thomas Gerstner hatte seiner Elf eine strikte Defensivtaktik mit auf den Weg gegeben, ab der Mittellinie wurde vehement gekämpft. Die "Berchter" verteidigten ihre 2:1 Halbzeitführung, um dann ihre wenigen Konter gnadenlos zu nutzen. "Wir erwarten natürlich gegen Steinbach ein ganz anderes Spiel, und dafür brauchen wir Geduld", sagt Gerstner.

Die Spfr. sind mit ihrem 2:0 gegen den FC Sand II in der Liga angekommen. In einem ziemlich ausgeglichen Spiel hatten sie diesmal auch das Glück auf ihrer Seite und einen überragen Keeper Jason Kürschner. "Wir haben gewonnen, weil wir es unbedingt gewollt und eine sehr starke mannschaftlich geschlossene Leistung abgeliefert haben", bilanziert Spielleiter Martin Tully. Wenn die Mannen um Spielertrainer Stefan Seufert die Derby-Leistung nach Bergrheinfeld transportieren können, sind sie keinesfalls chancenlos. "Wir können mit einem Erfolg die Abstiegsplätze verlassen, den Gegner in der Tabelle überholen und den Anschluss ans untere Mittelfeld herstellen. Und diese Chance wollen wir natürlich gerne nutzen", so Tully. hd

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren