Tettau
Neupflanzung

Eine neue Eiche erinnert nun an die Grenzöffnung

Die im Zuge des 25. Jahrestages der Grenzöffnung Tettau - Spechtsbrunn aufgestellte Eiche am Abzweig zum Tettauer Sportplatz ist dem Vandalismus zum Opfer gefallen und wurde mutwillig abgebrochen. Der...
Artikel drucken Artikel einbetten
Tettaus Bürgermeister Peter Ebertsch (Mitte) mit Christian Goldammer (links) und Peter Hagemann (rechts) vom Forstbetrieb Rothenkirchen neben der neugepflanzten Eiche am Abzweig zum Sportplatz  Foto: C. Volk
Tettaus Bürgermeister Peter Ebertsch (Mitte) mit Christian Goldammer (links) und Peter Hagemann (rechts) vom Forstbetrieb Rothenkirchen neben der neugepflanzten Eiche am Abzweig zum Sportplatz Foto: C. Volk

Die im Zuge des 25. Jahrestages der Grenzöffnung Tettau - Spechtsbrunn aufgestellte Eiche am Abzweig zum Tettauer Sportplatz ist dem Vandalismus zum Opfer gefallen und wurde mutwillig abgebrochen. Der Markt Tettau mit Bürgermeister Peter Ebertsch hat daraufhin alle Hebel in Bewegung gesetzt und einen Hilferuf an die Bayerischen Staatsforsten gesandt. Dieser fand auch direkt Gehör: Im Handumdrehen wurde eine neue Eiche organisiert und eingepflanzt. Der besondere Dank des Marktes Tettau ging daher an Peter Hagemann und Christian Goldammer vom Forstbetrieb Rothenkirchen. Die schnelle Reaktion zeige im wahrsten Sinne des Wortes, dass die Bayerischen Staatsforsten auch in der hiesigen Region "verwurzelt" sind.

Der Markt Tettau hofft, dass die neue Eiche nun in Ruhe wachsen und gedeihen kann und dass sie weiter an diesen historischen Tag erinnern möge. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren