Zentbechhofen

Eine musikalische Einstimmung

Ernstes und Heiteres, besinnliche Lieder und wenig bekannte Weisen, Jung und Alt vereinte das Konzert in der Kirche Sankt Jakobus in Herrnsdorf. Ein Konzert so richtig geeignet, um in der Hektik der v...
Artikel drucken Artikel einbetten
Zu Gast in Herrnsdorf: der Männerchor der Sängerlust Zentbechhofen unter der Leitung von Vitus Kramer
Zu Gast in Herrnsdorf: der Männerchor der Sängerlust Zentbechhofen unter der Leitung von Vitus Kramer
+1 Bild

Ernstes und Heiteres, besinnliche Lieder und wenig bekannte Weisen, Jung und Alt vereinte das Konzert in der Kirche Sankt Jakobus in Herrnsdorf. Ein Konzert so richtig geeignet, um in der Hektik der vorweihnachtlichen Tage zur Ruhe zu kommen.

Die Sängerlust Herrnsdorf mit ihrem gemischten Chor "TonArten" hatte zur "Herrnsdorfer Vorweihnacht" eingeladen. Im Gotteshaus blieb kein Platz mehr frei.

Dass "TonArten" ein sehr lebendiger Chor mit einem homogenen Klangkörper ist, hatten die Sängerinnen und Sänger schon eine Woche zuvor in Sambach bewiesen. Aus Sambach, Pommersfelden, Limbach, Steppach, Zentbechhofen und Adelsdorf hat sich die Sängerschar zusammengefunden. Zu einem Chor, der Hoffnung macht und Zukunft zu haben scheint. Nicht zuletzt dürfte dies das Verdienst der Adelsdorfer Chorleiterin sein. Peggy Stolpe-Engels hatte zu diesem Konzert ihren Mann Karl-Heinz Engels, ebenfalls Chorleiter, sowie Adelsdorfer Freunde mitgebracht. Petra Schmidt-Seeberger, Christine Münch, Karl-Heinz Engels und Yves Boutelant bildeten das "Quartett ohne Namen", das zusammen mit der Chorleiterin eigentlich ein Quintett war.

Außerdem hatten sich die Gastgeber den von Vitus Kramer geleiteten Männerchor aus Zentbechhofen eingeladen. Mit der Kantate "Es kommt die schöne Zeit" und einem nahezu orchestralen Klang erfreuten die Männerstimmen die Zuhörer in dem von Kerzen erleuchten Gotteshaus. Das "Ave Maria" und der "Abendfriede" gingen so recht zu Herzen und beschworen Sehnsucht nach Frieden und Stille herauf.

Besinnung auf das wichtigste von Weihnachten war auch in der von Karl-Heinz Engels vorgetragenen Weihnachtsgeschichte gefragt. Bei den nachfolgenden Geschichten, in Mundart vorgetragen von Richard Uri und Lissy Nagengast, ging hingegen mitunter ein Lachen durch die Reihen. Und dann stellte sich noch der Herrnsdorfer Nachwuchs musikalisch vor: Ben (Gitarre) und Matti Buchhold (Piano), Celine Hanisch und Marie Krebs mit Klarinetten, sowie Jonas Hanisch (Mini Bariton) spielten von "O du fröhliche" bis zu "Jingle Bells" viele bekannte Weihnachtsweisen.

Thomas Pröls verabschiedete Zuhörer, Sänger und Musikantenschar mit vielen guten Wünschen für das Fest. TonArten schlossen sich mit einem "Merry Christmas" an. Nach dem Konzert wurden im Pfarrhof bei Glühwein und Bratwürsten die Eindrücke vertieft. Evi Seeger

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren