Zeil am Main
Käppele

Eine Minute Freude hinterlässt langen Schaden für Umwelt

Unglücklich ist man in der Stadt Zeil sowie am Zeiler Käppele über gedankenlose Zeitgenossen, die bei Hochzeiten Dinge werfen, die in der Natur absolut nichts zu suchen haben. Sie schauen ja schön aus...
Artikel drucken Artikel einbetten
"Herzchen" am Käppele  Foto: HB
"Herzchen" am Käppele Foto: HB
Unglücklich ist man in der Stadt Zeil sowie am Zeiler Käppele über gedankenlose Zeitgenossen, die bei Hochzeiten Dinge werfen, die in der Natur absolut nichts zu suchen haben. Sie schauen ja schön aus, die kleinen Plastikherzchen, deren Material an Chipstüten-Folie erinnert. Als Tischdekoration haben sie sicher schon manche Tafel verschönert. Doch wer diese Herzchen bei einer Hochzeit in freier Natur wirft, den kann man nur als gedankenlos bezeichnen, erklären die Verantwortlichen in der Stadt und der Pfarrei.
Der Wind trägt diesen Plastikmüll in die anliegenden Grundstücke rund um Kirche und Rathaus sowie in die Grünanlage vor dem Käppele, wo sie in mühevoller Kleinarbeit mit den Händen aufgelesen werden müssen. Am Käppele sind diese Plastik- und Aluminiumteilchen selbst an der unterhalb der Wallfahrtskirche gelegenen Aussicht und im Wald noch zuhauf zu finden. Eine völlige Entfernung dieser Kunststoffteilchen ist so gut wie unmöglich. Die Brautpaare könnten sie wahrscheinlich bei ihrer Silberhochzeit noch im Wald finden.
Die Stadt Zeil und die Pfarrei Sankt Michael haben nun eine gemeinsame Erklärung verfasst, die zur Vermeidung dieses Plastik- und Aluminiummülls beitragen soll. Brautpaare, bei deren Hochzeit diese Teilchen geworfen und anschließend nicht restlos beseitigt werden, werden finanziell zur Kasse gebeten, um für die Reinigung aufzukommen. Die Verantwortlichen in Stadt und Pfarrei missbilligen solche Aktionen und hoffen, dass mit dem konsequenten Vorgehen diese Umweltsünden eingedämmt werden können. HB
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren