Trebgast
trebgast.inFranken.de  Die VR-Bank spendet der Kita ein E-Fahrzeug.

Eine lustige Busfahrt

Die VR-Bank Oberfranken-Mitte hat ein neues Verkehrsmittel für die Kita Trebgast spendiert. Die Freude war groß. Und zwar sowohl beim Kita-Team als auch bei den Kleinsten der Trebgaster Einrichtung. D...
Artikel drucken Artikel einbetten
Wer übernimmt jetzt endlich das Steuer? Franz-Josef Kraus, Gerhard Zettel, Jacqueline Ramming, Lisa Eisermann (von rechts) mit dem neuen Fahrzeug Foto: Dieter Hübner
Wer übernimmt jetzt endlich das Steuer? Franz-Josef Kraus, Gerhard Zettel, Jacqueline Ramming, Lisa Eisermann (von rechts) mit dem neuen Fahrzeug Foto: Dieter Hübner

Die VR-Bank Oberfranken-Mitte hat ein neues Verkehrsmittel für die Kita Trebgast spendiert. Die Freude war groß. Und zwar sowohl beim Kita-Team als auch bei den Kleinsten der Trebgaster Einrichtung.

Das Objekt der allgemeinen Begierde war ein neuer Kinderbus mit Elektroantrieb für sechs Bambini. Den hatte Bereichsdirektor Gerhard Zettel zusammen mit Martina Krüger von der Marketingabteilung und dem Trebgaster Geschäftsstellenleiter Franz-Josef Kraus soeben auf dem Kita-Gelände abgestellt. Jeder wollte bei der ersten Fahrt dabei sein.

Noch während Leiterin Jacqueline Ramming unter fachkundiger Anleitung die erste theoretische Fahrstunde für das neue Gefährt absolvierte, waren die sechs verfügbaren Busplätze innerhalb kürzester Zeit besetzt. Die Insassen warteten mehr oder weniger ungeduldig, bis sich die Räder endlich in Bewegung setzen würden.

Aber gut Ding braucht eben Weile. Schließlich wollte die Erzieherin nicht gleich bei der ersten Ausfahrt Schiff- beziehungsweise Achsbruch erleiden. Denn das neue Gefährt ist mit allen technischen Raffinessen ausgestattet. Angefangen von einem Antrieb, mit dem die Schnelligkeit von Schnecken- bis zum Hasentempo individuell entweder an die Fitness des Fahrzeugführers oder den Wünschen der Insassen angepasst werden kann.

Rückwärtsgang, Bremsen, Kopfstützen und Überschlagbügel tragen zur Sicherheit und Stabilität bei. Natürlich werden die Kids auch mit Gurten auf ihren Sitzen fixiert. Selbst wenn ein Kind einschläft, kann jeder Sitz auf Knopfdruck so gekippt werden, dass dadurch der Kopf etwas entlastet wird.

Zusätzlich schützt eine klappbare Überdachung sowohl gegen Sonne und Regen, sorgt aber auch dafür, dass der Bus für Ausflüge als Cabrio genutzt werden kann. "Der Bus hat immerhin einen Wert von 5000 Euro und wird aus Mitteln des Gewinnsparvereins finanziert", erläuterte Bereichsdirektor Gerhard Zettel. Sechs davon sind bereits im Einsatz.

"Aber dabei ist zu beachten, dass er nicht überall geeignet ist. Einrichtungen mit etwas beengten Verhältnissen kommen damit nicht zurecht. Hier in Trebgast ist das Gelände ideal." Mit dem neuen Bus könnten die Erzieherinnen ihre Schützlinge leichter befördern. "Jetzt fehlt nur noch eine neue Garage", so Jacqueline Ramming, nachdem sie sich bedankt hatte. Hausherr Pfarrer Peter Ahrens und die Vertreter der Bank haben es gehört. Dieter Hübner

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren