Himmelkron

Eine filmreife Inszenierung

Die Himmelkroner begrüßen ihr neues Löschfahrzeug mit Blaulicht, Martinshorn und Kultmusik.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das neue Löschfahrzeug stieß auf großes Interesse. Foto: Werner Reißaus
Das neue Löschfahrzeug stieß auf großes Interesse. Foto: Werner Reißaus

Die Inszenierung war beinahe filmreif. Punkt 18 Uhr fuhr das neue Hilfe-Lösch-Fahrzeug HLF 20 am Feuerwehr-Zentrum in der Himmelkroner Industriestraße vor. Mit Blaulicht, Martinshorn und dem Hit "Conquest of Paradise" von "Vangelis" wurde der "Tanker" begrüßt.

Vier Stunden zuvor war stellvertretender Kommandant Stefan Fiolka in Hohenlinden bei München aufgebrochen, um mit dem Fahrzeug rechtzeitig zur offiziellen Übergabe in der neu erbauten Garage einzutreffen.

Investition in die Zukunft

Bürgermeister Gerhard Schneider sprach von einer Investition in die Zukunft des Rettungswesens. Zu den Kosten von rund 420 000 Euro erhalte die Gemeinde Himmelkron einen Zuschuss von rund 130 000 Euro.

Kommandant Sebastian Laschka, der sich mit viel Energie um die Beschaffung verdient gemacht hatte, konnte zur Übergabe auch viele interessierte Bürger willkommen heißen. "Wir haben lange auf diesen Tag hingearbeitet. Es ist fast auf den Tag genau drei Jahre her, dass wir einen Anruf von der Gemeinde Neuenmarkt bekamen und gefragt wurden, ob wir nicht gemeinsam ein Feuerwehrauto beschaffen könnten."

In vielen Gesprächen sei dieser Gedanke, durch den die beiden Gemeinden viel Geld gespart hätten, in die Tat umgesetzt worden, so Laschka. Die Wehr habe Ausschreibung selbst in die Hand genommen. Er dankte der Gemeinde für diesen Vertrauensvorschuss.

Flexibler einsetzbar

Gerhard Schneider erinnerte an die Übergabe des Tanklöschfahrzeugs vor 24 Jahren. Heute stehe ein fast doppelt so großes Auto da. "Man sieht, was an Technik in den letzten Jahren dazugekommen ist. Die Geräte sind wesentlich flexibler einsetzbar als früher."

Die technische Beladung kostete laut Bürgermeister rund 20 000 Euro, wobei der Rettungssatz mit Schere und Spreizer bereits im vergangenen Jahr angeschafft worden sei. Schneider: "Dieses Feuerwehrfahrzeug ist auf dem neuesten Stand der Technik." Nicht unerwähnt ließ er, dass die Aktiven bei der Errichtung der beiden neuen Stellplätze am Feuerwehrzentrum viel Eigenleistungen einbrachten.

Federführender Kommandant Daniel Kohl von der Feuerwehr Lanzendorf wünschte den Himmelkronern, dass sie von ihren Einsätzen mit dem neuen Fahrzeug stets unfallfrei wieder zurückkommen. Kohl gab aber auch einen gut gemeinten Ratschlag, was das Bedienen des hochmodernen Fahrzeugs angeht: "Üben, üben, üben!"

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren