Laden...
Frauenaurach
DNA-Spur

Einbrüche in Gartenhäuser aufgeklärt

In der Zeit vom April bis Mitte Mai 2016 ist ein unbekannter Täter in insgesamt zwölf Gartenhäuser im Bereich der Kraftwerkstraße in Frauenaurach eingebrochen. Der Täter öffnete damals mit brachialer ...
Artikel drucken Artikel einbetten

In der Zeit vom April bis Mitte Mai 2016 ist ein unbekannter Täter in insgesamt zwölf Gartenhäuser im Bereich der Kraftwerkstraße in Frauenaurach eingebrochen. Der Täter öffnete damals mit brachialer Gewalt die Eingangstüren mit einem unbekannten Werkzeug bzw. warf mit einem Stein Glasscheiben ein, um in die Gartenhäuser zu gelangen. Dabei richtete er allein an den Häusern einen Sachschaden von mindestens 1400 Euro an.

Daten aus Österreich

Im Inneren der Häuser durchwühlte er sämtliche Behältnisse und Schränke. Dabei entwendete er überwiegend Gegenstände des täglichen Bedarfs wie Kochtöpfe, Geschirr, Tischdecken und Bekleidung. Darüber hinaus stahl der Täter auch Nahrungs- und Genussmittel. Der Diebesschaden beziffert sich auf rund 2000 Euro.

Diese Taten wurden jetzt anhand der modernen Kriminaltechnik aufgeklärt, teilt die Polizei mit. Bei der Anzeigenaufnahme wurde durch die Spurensicherung die DNA des zunächst unbekannten Täters an mehreren Einstiegsstellen gesichert.

Durch einen Datenabgleich mit den österreichischen Behörden konnte jetzt ein 32-jähriger Mann aus Osteuropa für diese Einbrüche ermittelt werden. Der 32-Jährige wurde im Oktober 2019 in Österreich nach einem Einbruch festgenommen und einer erkennungsdienstlichen Behandlung unterzogen. Derzeit ist der 32-Jährige flüchtig; über die zuständige Staatsanwaltschaft wird daher ein Haftbefehl beantragt. pol

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren