Kulmbach
kulmbach.inFranken.de 

Einblicke in Litauens Geschichte und Politik

Die 15. Europareise des Kreisverbandes Kulmbach der Freien Wähler führte nach Litauen, ein Land im Baltikum, dessen Geschichte eng mit der Geschichte Russlands, der Geschichte Deutschlands und insbeso...
Artikel drucken Artikel einbetten
Empfang beim ehemaligen Parlamentspräsidenten Litauens, Vytautas Landsbergis. Vorne von rechts stellvertretenden Landrat Dieter Schaar, Jurate Landsbergyte, Landrat Klaus Peter Söllner, Vytautas Landsbergis, Kreisrat Klaus Zahner und Bürgermeister Hans Tischhöfer. Foto: privat
Empfang beim ehemaligen Parlamentspräsidenten Litauens, Vytautas Landsbergis. Vorne von rechts stellvertretenden Landrat Dieter Schaar, Jurate Landsbergyte, Landrat Klaus Peter Söllner, Vytautas Landsbergis, Kreisrat Klaus Zahner und Bürgermeister Hans Tischhöfer. Foto: privat

Die 15. Europareise des Kreisverbandes Kulmbach der Freien Wähler führte nach Litauen, ein Land im Baltikum, dessen Geschichte eng mit der Geschichte Russlands, der Geschichte Deutschlands und insbesondere der Geschichte Polens sowie der Geschichte Weißrusslands verbunden ist.

Das kleine Land mit gerade mal drei Millionen Einwohnern hat eine Fläche von 65 301 Quadratkilometern. Besonders beeindruckend war für die Kulmbacher Delegation die Begegnung mit dem früheren Präsidenten von Litauen, Vytautas Landsbergis.

Litauen war für viele Reiseteilnehmer ein unbekanntes Land, von dem man zwar schon gehört hatte, das aber die wenigsten aus eigener Anschauung kannten. So war das Interesse an der von "Leo's Adventure Tours" aus Zaubach/Stadtsteinach organisierten Reise von Anfang an riesig. Viele wollten dieses unbekannte Land einfach kennenlernen.

Nach der Ankunft in Klaipeda ging die Fahrt Richtung Süden, nach Kaunas, einer im Jahre 1361 gegründeten Stadt mit heute rund 300 000 Einwohnern, die am Zusammenfluss von Memel und Neris liegt.

Am nächsten Tag stand Vilnius, die Hauptstadt des Landes, auf dem Programm. Vilnius beeindruckte mit seiner Barockarchitektur und den zahlreichen Kirchen, was ihr auch den Namen "Hauptstadt der Engel" einbrachte. Von Anfang an legten die Freien Wähler Wert darauf, mit den politischen Repräsentanten zusammenzutreffen, um das Land näher kennenzulernen. Durch Vermittlung von Landrat Klaus Peter Söllner und seinem Stellvertreter, Dieter Schaar, ist es in diesem Jahr gelungen, mit dem ehemaligen Parlamentspräsidenten Litauens, Vytautas Landsbergis, einen glühenden Europäer als Gesprächspartner zu gewinnen. Lansbergis verstand es, mit bewegenden Worten, den Weg Litauens in seine Unabhängigkeit darzustellen.

Begleitet wurde er von seiner Tochter, Jurate Landsbergyte, einer berühmten Organistin, die anlässlich der Europatage in Neudrossenfeld ein Orgelkonzert geben wird. Der letzte Tag führte die Reisegruppe auf die Kurische Nehrung.

Werner Reißaus

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren